Android: Passwortsperre aus der Ferne

Künftig lässt sich ein verlorenes Android-Gerät aus der Ferne mit einer Passwortsperre versehen. Ein bestehendes Passwort wird dabei ersetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein verloren gegangenes Android-Gerät kann aus der Ferne mit einem Passwort versehen werden, sofern Google es orten kann.
Ein verloren gegangenes Android-Gerät kann aus der Ferne mit einem Passwort versehen werden, sofern Google es orten kann. (Bild: Screenshot Golem.de)

Beim Verlust eines Android-Smartphones kann dieses nun aus der Distanz mit einem Passwort geschützt werden. Sollte bereits eines eingerichtet sein, kann es ersetzt werden. Bislang konnte ein verlorenes Gerät lediglich angerufen oder komplett gelöscht werden. Die Passwortsperre soll mit allen Geräten funktionieren, auf denen Android ab Version 2.2 installiert ist.

Stellenmarkt
  1. IT Application Manager Microsoft Dynamics (m/w/d)
    Hertz Flavors GmbH & Co. KG, Reinbek
  2. Application Manager / Anwendungsmanager (m/w/d) Logistik
    BAHAG Baus Handelsgesellschaft AG Belp/Schweiz Zweigniederlassung Mannheim, Krefeld
Detailsuche

Das Gerät lässt sich über die Webseite Android Geräte-Manager sperren. Dort kann ein Android-Smartphone oder Tablet auf einer Karte auch lokalisiert werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass in den Einstellungen unter "Sicherheit, Geräteadministration" die Option "Zurücksetzen per Remote-Zugriff zulassen" aktiviert ist und dass das Gerät geortet werden kann. Ist ein neues Passwort gesetzt, schaltet das Gerät den Sperrbildschirm sofort ein, so dass ein potenzieller Dieb keinen Zugriff mehr auf das Smartphone oder Tablet hat. Die Daten bleiben aber erhalten.

Das Cyanogenmod-Projekt hat heute ebenfalls eine Lokalisierungsfunktion implementiert. Darüber kann ein verloren gegangenes Smartphone allerdings nur geortet und gelöscht werden. Eine Funktion zum Zurücksetzen eines Passworts gibt es noch nicht. Damit die Lokalisierungsfunktion funktioniert, muss wie bei Google ein Konto bei Cyanogenmod eingerichtet werden. Das erweckte den Argwohn einiger Nutzer, weshalb die Cyanogenmod-Entwickler den Quellcode zur Begutachtung veröffentlichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


win.ini 26. Sep 2013

Heute ging es ohne Eingriff meinerseits! Scheinbar hat das Setzen des Hakens etwas...

Secure 26. Sep 2013

Ja, manche Leute glauben auch noch an den Weihnachtsmann. Schon Carrier IQ auf Android...

elgooG 25. Sep 2013

Das Installieren/Deinstallieren von Apps erfolgt einfach über die Google Play-App, die...

DerGünni 25. Sep 2013

Sehe ich das richtig, dass dies eine Alternative zu avast! mobile security ist? Zumindest...

jt (Golem.de) 25. Sep 2013

Wer so freundlich fragt, bekommt den Link selbstverständlich nachgereicht. Ich wünsche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /