• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Passwortsperre aus der Ferne

Künftig lässt sich ein verlorenes Android-Gerät aus der Ferne mit einer Passwortsperre versehen. Ein bestehendes Passwort wird dabei ersetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein verloren gegangenes Android-Gerät kann aus der Ferne mit einem Passwort versehen werden, sofern Google es orten kann.
Ein verloren gegangenes Android-Gerät kann aus der Ferne mit einem Passwort versehen werden, sofern Google es orten kann. (Bild: Screenshot Golem.de)

Beim Verlust eines Android-Smartphones kann dieses nun aus der Distanz mit einem Passwort geschützt werden. Sollte bereits eines eingerichtet sein, kann es ersetzt werden. Bislang konnte ein verlorenes Gerät lediglich angerufen oder komplett gelöscht werden. Die Passwortsperre soll mit allen Geräten funktionieren, auf denen Android ab Version 2.2 installiert ist.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)
  2. AKKA, München

Das Gerät lässt sich über die Webseite Android Geräte-Manager sperren. Dort kann ein Android-Smartphone oder Tablet auf einer Karte auch lokalisiert werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass in den Einstellungen unter "Sicherheit, Geräteadministration" die Option "Zurücksetzen per Remote-Zugriff zulassen" aktiviert ist und dass das Gerät geortet werden kann. Ist ein neues Passwort gesetzt, schaltet das Gerät den Sperrbildschirm sofort ein, so dass ein potenzieller Dieb keinen Zugriff mehr auf das Smartphone oder Tablet hat. Die Daten bleiben aber erhalten.

Das Cyanogenmod-Projekt hat heute ebenfalls eine Lokalisierungsfunktion implementiert. Darüber kann ein verloren gegangenes Smartphone allerdings nur geortet und gelöscht werden. Eine Funktion zum Zurücksetzen eines Passworts gibt es noch nicht. Damit die Lokalisierungsfunktion funktioniert, muss wie bei Google ein Konto bei Cyanogenmod eingerichtet werden. Das erweckte den Argwohn einiger Nutzer, weshalb die Cyanogenmod-Entwickler den Quellcode zur Begutachtung veröffentlichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

win.ini 26. Sep 2013

Heute ging es ohne Eingriff meinerseits! Scheinbar hat das Setzen des Hakens etwas...

Secure 26. Sep 2013

Ja, manche Leute glauben auch noch an den Weihnachtsmann. Schon Carrier IQ auf Android...

elgooG 25. Sep 2013

Das Installieren/Deinstallieren von Apps erfolgt einfach über die Google Play-App, die...

DerGünni 25. Sep 2013

Sehe ich das richtig, dass dies eine Alternative zu avast! mobile security ist? Zumindest...

jt (Golem.de) 25. Sep 2013

Wer so freundlich fragt, bekommt den Link selbstverständlich nachgereicht. Ich wünsche...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
    •  /