Abo
  • IT-Karriere:

Android: Oreo und Nougat legen beide zu

Nach einem Dreiviertel Jahr laufen etwas mehr als 5 Prozent der Android-Geräte mit der aktuellen Hauptversion. Die Verbreitung neuer Android-Versionen kann Google auch diesmal nicht beschleunigen. Der Anteil an Nougat-Geräten legt ebenfalls zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Oreo überspringt erstmals die 5-Prozent-Marke.
Oreo überspringt erstmals die 5-Prozent-Marke. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der März 2018 scheint ein Ausnahmemonat gewesen zu sein - jedenfalls, wenn es um Googles Veröffentlichung zur aktuellen Verbreitung von Android geht. Denn vor zwei Monaten gab es keine aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung. In diesem Monat geht es aber normal weiter, nachdem auch schon im April 2018 wieder aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung genannt wurden. Es scheint vor zwei Monaten also ein Ausrutscher gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Ein Dreiviertel Jahr nach der Veröffentlichung von Android 8.0 alias Oreo laufen gerade einmal 5,7 Prozent der Android-Geräte mit der aktuellen Version. Und auf das ganz aktuelle Android 8.1 entfallen gerade mal 0,8 Prozent. Damit kann auch Google mit der neuen Hauptversion nicht das Problem lösen, dass es viele Monate dauert, bis Android-Geräte ein Update auf die aktuelle Version erhalten. Im April 2018 liefen gerade mal 4,9 Prozent der Geräte mit Oreo.

Vor Oreo kam vor fast zwei Jahren Nougat auf den Markt. Diese Android-Version konnte auch in diesem Jahr zulegen, und zwar von 30,8 Prozent auf 31,1 Prozent. Dabei ging der Anteil von 7.0 leicht zurück, dafür legte 7.1 zu. Damit verwenden noch immer mehr als 60 Prozent der Android-Nutzer ein Betriebssystem, das deutlich älter als 2,5 Jahre ist.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2325,5 Prozent
Android 7.0 alias Nougat2422,9 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2217,6 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1910,3 Prozent
Android 7.1 alias Nougat258,2 Prozent
Android 8.0 alias Oreo264,9 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop214,8 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean172,2 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean161,5 Prozent
Android 8.1 alias Oreo270,8 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean180,6 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,4 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,3 Prozent
Android-Verbreitung - Mai 2018 (Quelle: Google)

Der Anteil des 2,5 Jahre alten Android 6.0 alias Marshmallow ging von 26 Prozent auf 25,5 Prozent zurück. Android 5.x alias Lollipop ist mehr als 3,5 Jahre alt und kommt derzeit auf einen Anteil von 22,4 Prozent; vor einem Monat waren es 22,9 Prozent. Das viertplatzierte Android-Betriebssystem ist auch in diesem Monat das 4,5 Jahre alte Kitkat. Der Anteil von Android 4.4 ging ebenfalls nur minimal zurück und liegt nun bei 10,3 Prozent zurück, hat aber noch immer einen deutlichen Vorsprung vor dem aktuellen Oreo. Jelly Bean verliert weiter und liegt nun bei 4,3 Prozent und damit erstmals hinter Oreo.

Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich läuft weiterhin auf 0,4 Prozent der Geräte, Android 2.3 alias Gingerbread kommt erneut auf 0,3 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung zur Android-Verbreitung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 30. April und 7. Mai 2018 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

bofhl 11. Mai 2018

"routen"? ;-)) Ich würde nicht rooten wenn Android eine leicht konfigurierbare echte...

katze_sonne 09. Mai 2018

Das stimmt. Definitiv. Ich bin auch immer offen für Änderungen, Windows 10 hab ich zum...

1e3ste4 09. Mai 2018

-------------------------------------------------------------------------------- Lieber...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /