Abo
  • IT-Karriere:

Android: Opera Max wird eingestellt

Nach dreieinhalb Jahren ist Schluss mit Opera Max. Die Anwendung ist nicht mehr verfügbar. Für Bestandskunden gibt es eine Übergangsfrist.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Max wird beendet.
Opera Max wird beendet. (Bild: Opera Software)

Opera Software bietet Opera Max nicht länger an. Bei Opera Max handelt es sich um eine Android-App, die den gesamten Datenverkehr über eine VPN-Verbindung leitet und dabei komprimiert. Die Datenkompression geschieht dabei auf Operas Servern und der Datenverkehr aller auf dem Smartphone befindlichen Android-Apps wird darüber geleitet. Damit wird das zu übertragende Datenvolumen verringert, ohne dass es nennenswerte Einschränkungen bei der Nutzung der Apps gibt. Das hat den Vorteil, dass Anwender eine gedrosselte Datenflatrate länger ohne Drosselung verwenden können.

Opera Max wird nicht weiter entwickelt

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Aus Sicherheitsgründen werden allerdings nur unverschlüsselte Daten komprimiert. Sobald die Daten über eine per HTTPS verschlüssselte Verbindung bezogen werden, greift die Komprimierung nicht mehr. Opera Max misst dabei, wie viele Daten übertragen wurden und wie groß die Ersparnis aufgrund der Kompression war. Der Anwender sieht damit die Effizienz der Lösung.

In einem Blog-Posting gab Opera Software bekannt, dass Opera Max nicht mehr weiterentwickelt wird. Zuletzt gab es im Mai 2017 noch eine neue Hauptversion der App. Opera Max wurde bereits aus dem Play Store entfernt und kann darüber nicht mehr installiert werden.

Frist für Bestandskunden unbekannt

Wer Opera Max bereits auf seinem Smartphone verwendet, kann dies weiterhin tun. Der Anbieter gewährt eine Übergangsfrist. Wann diese endet, ist noch nicht entschieden. Opera-Max-Nutzer sollten sich aber darauf einstellen, dass der Dienst in den kommenden Monaten komplett eingestellt wird. Dann kann die App nicht mehr verwendet werden. Bestandskunden sollen bald darüber informiert werden, bis wann der Dienst noch genutzt werden kann.

Die Einstellung von Opera Max wird vom Anbieter damit begründet, dass das Produkt nicht in das Opera-Sortiment passe. Der Anbieter wolle sich ganz auf Browser-Produkte konzentrieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 299,00€
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 15. Aug 2017

Kannte den Schwachsinn nicht und wollte habe gerade mal nach Preisen gesucht. Bisher habe...

gaym0r 15. Aug 2017

Das tolle war nicht die App, sondern die Serverinfrastruktur dahinter. Hast du irgendwo...

sori 15. Aug 2017

Schade, war ideal für Urlaub/im Roaming. So konnte ich den Datenverkehr genau auf...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    •  /