Abo
  • Services:

Android One: Google arbeitet eng mit Mediatek zusammen

Für die Referenz-Smartphones mit Android One soll Google sich für Mediatek als Partner entschieden haben. Im Micromax-Gerät für den indischen Markt steckt ein MT6575-Chip mit zwei Kernen und günstiger 40-nm-Fertigung.

Artikel veröffentlicht am ,
Referenz-Smartphone mit Android One
Referenz-Smartphone mit Android One (Bild: Google)

Gemeinsam mit Android L hatte Google Android One angekündigt: Dieses Programm koppelt Hard- wie Software für Smartphones, die unter 100 US-Dollar kosten sollen. Google kooperiert hierzu laut der Digitimes mit Mediatek.

  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
Android One (Screenshot der Google I/O)
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Das Micromax-Referenzgerät für den indischen Markt ist ein 4,5-Zoll-Smartphone, als SoC soll der MT6575 verwendet werden. Hierbei handelt es um ein Modell von 2011, das noch im 40-nm-Verfahren gefertigt wird. Mit zwei A9-Kernen mit 1,0 GHz und einer PowerVR SGX531-Ultra-Grafikeinheit gehört das SoC zu den günstigeren Chips.

Android One soll Smartphones für unter 100 US-Dollar ermöglichen, was angesichts von Geräten wie dem LG L40 keine Besonderheit mehr ist. Neben purem Android in der jeweils neuesten Version soll die One-Plattform durch automatische Updates überzeugen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

metalheim 21. Okt 2014

Kann man, dann sind die restlichen Komponenten aber noch schlechter und außerdem macht...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /