Abo
  • Services:
Anzeige
Android soll sicherer werden.
Android soll sicherer werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Android O: Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein

Android soll sicherer werden.
Android soll sicherer werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Google will die Sicherheit von Android verbessern und setzt dafür einige interessante Konzepte um. Das größte Problem bleibt aber die mangelnde Updatekultur der Hersteller. Auch der Datenschutz soll verbessert werden.

Google will mit dem kommenden Release von Android die Sicherheit und Privatsphäre der Nutzer verbessern. Dazu werden unsichere Verschlüsselungsverfahren entfernt, außerdem soll App-Fingerprinting deutlich erschwert werden.

Anzeige

Android O wird die Unterstützung für den lange veralteten Standard SSLv3 komplett streichen. Außerdem sollen bei Servern mit falsch konfigurierten TLS-Implementierungen künftig keine Fallbacks auf frühere TLS-Versionen möglich sein.

Die Sicherheit soll außerdem dadurch verbessert werden, dass der Seccomp-Filter auf alle Apps angewendet wird. Auch die Anzahl der erlaubten Syscalls wird künftig durch die von Android verwendete C-Bibliothek Bionic geregelt. Wenn Apps die Webview-Funktion nutzen, um zum Beispiel in der Twitter-App eine Webseitenvorschau mit der Chrome-Engine zu zeigen, sollen diese Prozesse künftig in einer Sandbox ausgeführt werden, um weniger Angriffsflächen zu bieten.

Die Sicherheit von Apps soll außerdem verbessert werden, indem die Richtlinie W^X (Write XOR Execute) durchgesetzt wird. Apps, die native Bibliotheken mit falscher Konfiguration verwenden, könnten dann unter Umständen nicht mehr funktionieren, schreibt Google. Einen ähnlichen Schritt war OpenBSD im vergangenen Jahr gegangen.

Mehr Datenschutz durch neue Android-IDs

Der Datenschutz soll verbessert werden, indem Apps künftig jeweils eine eigene Android-ID bekommen. Bislang wurde dieser Wert pro Nutzer generiert, so dass es möglich war, installierte Apps auf einem Gerät zu korrelieren. Das ist für Drittanbieter künftig nicht mehr möglich, Google dürfte über die Daten aus den Play-Services aber weiterhin Zugriff auf die Informationen haben.

Google arbeitet mittlerweile intensiv mit den Herstellern und Netzbetreibern zusammen, um die Versorgung mit Sicherheitsupdates zu verbessern. Der Security-Chef von Android sagte Techcrunch: "In Nordamerika haben etwas mehr als 78 Prozent der Flaggschiff-Geräte Ende 2016 die neuesten Sicherheitsupdates bekommen". Zum Vergleich: Aktuellen Statistiken zufolge laufen knapp 80 Prozent aller iOS-Geräte auf der aktuellen Softwareversion 10.x und weitere 13 Prozent auf Version 9.x.


eye home zur Startseite
Konstantin/t1000 26. Mär 2017

Kauf dir ein horner 6x tolles teil... wenn veraltet dann Custom Rom fertig......

Themenstart

FreiGeistler 24. Mär 2017

Ja eben. Yalp greift auf den Play Store zu, ohne das Tracking. (gibts auf F-Droid...

Themenstart

SJ 24. Mär 2017

... wird alles auf LineageOS unterstützt... Man muss halt beim Kauf auch darauf achten...

Themenstart

blubbico 23. Mär 2017

Dieser Vergleich erschließt sich mir zumindest überhaupt nicht: Bei Android wird eine...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mediaform Unternehmensgruppe über ACADEMIC WORK, Hamburg, Reinbek
  2. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR), Frankfurt am Main
  3. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 39,99€
  3. und bis zu 50€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  2. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffe

  3. Star Citizen

    Transparenz im All

  4. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip

  5. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg

  6. Mario Kart 8 Deluxe im Test

    Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo

  7. Google Global Cache

    Googles Server für Kuba sind online

  8. Snap Spectacles im Test

    Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans

  9. Hybridkonsole

    Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch

  10. Windows 10

    Fehler unterbricht Verteilung des Creators Update teilweise



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Re: Also wird der Uploaded.net Premium weiter...

    lottikarotti | 16:58

  2. Re: Wii U vs. Switch

    Lord Gamma | 16:57

  3. Re: Stadtautos verbieten

    McWiesel | 16:57

  4. Re: zudem könnte so mancher ungehalten reagieren...

    ChMu | 16:56

  5. Re: Ich sehe das anders

    /mecki78 | 16:56


  1. 16:33

  2. 16:05

  3. 15:45

  4. 15:26

  5. 14:55

  6. 14:00

  7. 12:42

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel