Abo
  • Services:

Android Nougat: Google will vor Ransomware und Zertifikatsspionage schützen

In der kommenden Android-Version will Google mit einer umstrittenen Maßnahme verhindern, dass verschlüsselte Daten von Angreifern mitgelesen werden. Außerdem soll das Betriebssystem vor Erpressungstrojanern schützen.

Artikel von veröffentlicht am
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit.
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit. (Bild: Google)

In der nächsten Android-Version Nougat (7.0) sollen wichtige Änderungen an der Android-API die Sicherheit erhöhen.

Inhalt:
  1. Android Nougat: Google will vor Ransomware und Zertifikatsspionage schützen
  2. Viel Kritik an der Entscheidung

Einerseits sollen Ransomware-Trojaner nicht mehr in der Lage sein, die Kennwörter der Nutzer zu verändern und sie so aus dem Gerät aussperren. Die zweite Änderung dürfte weiter reichende Folgen haben: Google überarbeitet das Zertifikatsmanagement des Betriebssystems grundlegend. Kritiker halten das für eine unzulässige Einschränkung von Power-Nutzern.

Denn mit Einführung der neuen API-Version 24 in Android-Nougat werden von Nutzern oder Apps hinzugefügte Zertifikate nicht mehr ohne weiteres in der Lage sein, verschlüsselte Verbindungen abzusichern, wie das Unternehmen in einem Blogpost schreibt. Google vertraut damit nur noch einer vorinstallierten Liste von Zertifikaten beziehungsweise Zertifizierungsstellen.

Damit können Angriffe wie Superfish auf dem PC, bei denen im Hintergrund installierte Zertifikate den Netzwerk-Traffic mitlesen und verändern können, verhindert werden. Gleichzeitig nimmt die neue Policy Nutzern die Möglichkeit, auf einem vom Hersteller ausgelieferten Android-Telefon mittels Man-in-the-Middle-Angriff den eigenen Netzwerktraffic zu analysieren. Das betrifft die meisten Nutzer nicht, für Poweruser ist es aber eine Einschränkung.

Nur mit Opt-in der Apps möglich

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Nur wenn eine App ausdrücklich zulässt (Opt-in), dass eine vom Nutzer ausgewählte CA (Certificate Authority) verwendet werden kann, wird das auch möglich sein. Bereits heute können App-Anbieter aber mittels Certificate Pinning verhindern, dass Nutzer den Datentraffic auslesen. Bislang nutzen aber nicht alle Hersteller diese Praxis.

Google wird außerdem die vertrauten Zertifikate im Android Open Source Projekt standardisieren. In der Vergangenheit sei es durch unterschiedliche hinzugefügte CAs bei verschiedenen Android-Herstellern zu Kompatibilitätsprobleme gekommen, schreibt Google.

Wer meint, dass seine eigene CA zum Android Open Source Project hinzugefügt werden solle, solle diesen Wunsch noch einmal überdenken. Wer danach immer noch zu dem Schluss kommt, dass die CA unabdingbar dazugehört, muss zunächst den Mozilla CA Inclusion Prozess durchlaufen und kann dann bei Google einen Feature Request einreichen.

Viel Kritik an der Entscheidung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

My1 13. Jul 2016

naja apps inklusive daten backuppen geht nur per adb und das ist für nicht versierte user...

nicoledos 12. Jul 2016

Unabhängig von eduroam ist es in Firmen ganz praktisch für viele Fälle eine interne CA zu...

pythoneer 11. Jul 2016

Was hat dich entmündigt das selber zu tun?

HiddenX 11. Jul 2016

Zur not haut man die Zertifikate via Root rein, mit etwas mehr Aufwand kann man auch...

ikhaya 11. Jul 2016

Anwendungen haben auch vorher schon geprüft ob das Zertifikat das der Server liefert auch...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Premium - Test

Mit dem XPeria XZ2 Premium hat Sony sein erstes Smartphone mit dualer Hauptkamera vorgestellt. Im Test zeigt sich, dass die versprochene Lichtempfindlichkeit zwar vorhanden, die Qualität im Extremfall aber nicht gut ist. Andere Smartphones machen bei normalen Nachtsituationen bessere Bilder.

Sony Xperia XZ2 Premium - Test Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /