Abo
  • Services:
Anzeige
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit.
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit. (Bild: Google)

Android Nougat: Google will vor Ransomware und Zertifikatsspionage schützen

Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit.
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit. (Bild: Google)

In der kommenden Android-Version will Google mit einer umstrittenen Maßnahme verhindern, dass verschlüsselte Daten von Angreifern mitgelesen werden. Außerdem soll das Betriebssystem vor Erpressungstrojanern schützen.
Von Hauke Gierow

In der nächsten Android-Version Nougat (7.0) sollen wichtige Änderungen an der Android-API die Sicherheit erhöhen.

Anzeige

Einerseits sollen Ransomware-Trojaner nicht mehr in der Lage sein, die Kennwörter der Nutzer zu verändern und sie so aus dem Gerät aussperren. Die zweite Änderung dürfte weiter reichende Folgen haben: Google überarbeitet das Zertifikatsmanagement des Betriebssystems grundlegend. Kritiker halten das für eine unzulässige Einschränkung von Power-Nutzern.

Denn mit Einführung der neuen API-Version 24 in Android-Nougat werden von Nutzern oder Apps hinzugefügte Zertifikate nicht mehr ohne weiteres in der Lage sein, verschlüsselte Verbindungen abzusichern, wie das Unternehmen in einem Blogpost schreibt. Google vertraut damit nur noch einer vorinstallierten Liste von Zertifikaten beziehungsweise Zertifizierungsstellen.

Damit können Angriffe wie Superfish auf dem PC, bei denen im Hintergrund installierte Zertifikate den Netzwerk-Traffic mitlesen und verändern können, verhindert werden. Gleichzeitig nimmt die neue Policy Nutzern die Möglichkeit, auf einem vom Hersteller ausgelieferten Android-Telefon mittels Man-in-the-Middle-Angriff den eigenen Netzwerktraffic zu analysieren. Das betrifft die meisten Nutzer nicht, für Poweruser ist es aber eine Einschränkung.

Nur mit Opt-in der Apps möglich

Nur wenn eine App ausdrücklich zulässt (Opt-in), dass eine vom Nutzer ausgewählte CA (Certificate Authority) verwendet werden kann, wird das auch möglich sein. Bereits heute können App-Anbieter aber mittels Certificate Pinning verhindern, dass Nutzer den Datentraffic auslesen. Bislang nutzen aber nicht alle Hersteller diese Praxis.

Google wird außerdem die vertrauten Zertifikate im Android Open Source Projekt standardisieren. In der Vergangenheit sei es durch unterschiedliche hinzugefügte CAs bei verschiedenen Android-Herstellern zu Kompatibilitätsprobleme gekommen, schreibt Google.

Wer meint, dass seine eigene CA zum Android Open Source Project hinzugefügt werden solle, solle diesen Wunsch noch einmal überdenken. Wer danach immer noch zu dem Schluss kommt, dass die CA unabdingbar dazugehört, muss zunächst den Mozilla CA Inclusion Prozess durchlaufen und kann dann bei Google einen Feature Request einreichen.

Viel Kritik an der Entscheidung 

eye home zur Startseite
My1 13. Jul 2016

naja apps inklusive daten backuppen geht nur per adb und das ist für nicht versierte user...

nicoledos 12. Jul 2016

Unabhängig von eduroam ist es in Firmen ganz praktisch für viele Fälle eine interne CA zu...

pythoneer 11. Jul 2016

Was hat dich entmündigt das selber zu tun?

HiddenX 11. Jul 2016

Zur not haut man die Zertifikate via Root rein, mit etwas mehr Aufwand kann man auch...

ikhaya 11. Jul 2016

Anwendungen haben auch vorher schon geprüft ob das Zertifikat das der Server liefert auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. xplace GmbH, Göttingen
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Kassel
  3. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit
  4. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...
  3. 699€ statt 1.300€

Folgen Sie uns
       


  1. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  2. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  3. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  4. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  5. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  6. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  7. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  8. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  9. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  10. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Packstationen: Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
Packstationen
Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
  1. HQ2 Amazon braucht einen weiteren Hauptsitz
  2. Instant Pickup Amazon-Kunden erhalten Ware zwei Minuten nach der Bestellung
  3. Streaming Amazon schließt seinen Videoverleih Lovefilm

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Kontrollzentrum GPS deaktivieren?

    johnDOE123 | 13:15

  2. Re: Kaum Handlungssequenzen... Warum steht das bei -?

    countzero | 13:15

  3. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    gutenmorgen123 | 13:14

  4. Re: Matrix

    devzero | 13:13

  5. Das fällt jetzt auf? Wofür gibt es Beta Versionen?

    xoxox | 13:12


  1. 12:59

  2. 12:29

  3. 12:00

  4. 11:32

  5. 11:17

  6. 11:02

  7. 10:47

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel