Abo
  • Services:
Anzeige
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit.
Android Nougat ändert einiges beim Thema Sicherheit. (Bild: Google)

Viel Kritik an der Entscheidung

Die Änderungen sind nicht unumstritten. Bei Ycombinator wird diskutiert, dass damit die Möglichkeiten der Nutzer auf unzulässige Art und Weise eingeschränkt würden. Einige Diskutanten vermuten, dass die Änderung auf Forderungen von App-Anbietern zurückgehe, die ein Reverse-Engineering der Datenübertragung verhindern wollen. Wiederum andere verteidigen die Entscheidung, weil sie die Sicherheit von Standardnutzern verbesserten.

Anzeige

Tatsächlich kann die Änderung auch als Antwort auf Bestrebungen autoritärer Staaten gesehen werden, die mittels eines standardmäßig zu installierenden Zertifikates den Internetverkehr der gesamten Bevölkerung überwachen wollen, wie Kasachstan es vorhatte.

Bereits in der aktuellen Version von Android warnt Google vor möglicherweise mitlesenden Zertifikaten. Bei einem von Golem.de selbst durchgeführten Man-In-the-Middle-Angriff mit einem Zertifikat erschien eine entsprechende Warnung in den Notifications.

Schutz vor Ransomware

Eine weitere Änderung betrifft die API-Funktionen zum Zurücksetzen von Passwörtern. Ransomware-Angriffe auf Android-Smartphones versuchen meist, den Nutzer per Passwort aus seinem Gerät auszusperren. Künftig soll das nicht mehr möglich sein, wenn Nutzer zuvor selbst ein Passwort gesetzt haben.

Die Sicherheitsfirma Symantec berichtet, dass es künftig nicht mehr möglich sein soll, die ResetPassword-API zu verwenden, um ein bereits vom Nutzer gesetztes Passwort zu verändern. Diese Änderung solle "strikt durchgesetzt" werden, schreibt Symantec, und es gebe keine Rückwärtskompatibilität.

Wenn Nutzer kein Passwort vergeben hätten, könne der API-Call weiterhin ausgeführt werden. Auch diese Funktion könne aber nur durchgeführt werden, wenn die Malware selbst mit "Device-Administrator"-Rechten laufe. Die Änderungen gelten sowohl für Passwörter als auch für PINs oder Entsperrmuster.

Google hat offenbar erkannt, dass Android sicherer werden muss. Das Juli-Sicherheitsupdate wurde in zwei Teile geteilt, damit schnell patchbare Lücken von den Geräteherstellern zügiger gepatcht werden als solche, die Änderungen an Treibern und anderer Software erfordern.

 Android Nougat: Google will vor Ransomware und Zertifikatsspionage schützen

eye home zur Startseite
My1 13. Jul 2016

naja apps inklusive daten backuppen geht nur per adb und das ist für nicht versierte user...

nicoledos 12. Jul 2016

Unabhängig von eduroam ist es in Firmen ganz praktisch für viele Fälle eine interne CA zu...

pythoneer 11. Jul 2016

Was hat dich entmündigt das selber zu tun?

HiddenX 11. Jul 2016

Zur not haut man die Zertifikate via Root rein, mit etwas mehr Aufwand kann man auch...

ikhaya 11. Jul 2016

Anwendungen haben auch vorher schon geprüft ob das Zertifikat das der Server liefert auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel