Android: Neues Redmagic-Gaming-Smartphone kostet 600 Euro

Das Redmagic 6S Pro dürfte das bisherige Redmagic 6 ablösen - mit dabei ist wieder ein eingebauter Lüfter, diesmal sogar mit RGB-Beleuchtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Nubias neues Gaming-Smartphone Redmagic 6S Pro
Nubias neues Gaming-Smartphone Redmagic 6S Pro (Bild: Nubia)

Der chinesische Hersteller Nubia hat sein neues Gaming-Smartphone Redmagic 6S Pro vorgestellt. Das Gerät ähnelt in der Ausstattung stark dem Redmagic 6, hat aber ein paar neue Funktionen eingebaut. Die Basis bildet aber wieder Qualcomms Snapdragon 888, der durch einen eingebauten Lüfter besonders gut gekühlt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
  2. Junior IT-Service Operations Engineer (m/w/d)
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
Detailsuche

Den Lüfter können Nutzer dank des neuen transparenten Gehäuses nun auch sehen. Er ist außerdem mit einer Beleuchtung ausgestattet. Das Redmagic 6S Pro soll noch weniger in der Hand warm werden, wenn Nutzer damit spielen. Zudem solle der Lüfter zusammen mit einer Vapor Chamber verhindern, dass der Prozessor drosselt.

Neben den Touch-Triggertasten an der Seite des Smartphones hat das neue Modell zusätzlich ein Touchpad auf der Rückseite. Dieses ermöglicht zusätzliche Eingabemöglichkeiten. Ein integriertes Keymapping-Tool erlaubt es Nutzern, beliebige Funktionen auf die Touch-Tasten zu legen. Die Abtastrate der Schultertasten wurde auf 450 Hz erhöht, was die Reaktionszeit auf bis zu 8,3 Millisekunden reduzieren soll.

Großes Display mit hoher Bildrate

Das AMOLED-Display des Redmagic 6S Pro ist 6,8 Zoll groß, hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und eine Bildrate von bis zu 165 Hz. Diese kann zwischen 60 und 165 Hz automatisch eingestellt werden, je nachdem, welche Inhalte Nutzer verwenden.

  • Der Lüfter des Redmagic 6S Pro ist beleuchtet. (Bild: Nubia)
  • Das Redmagic 6S Pro ist sowohl mit normaler Rückseite ...
  • ... als auch mit transparenter Rückseite erhältlich. (Bild: Nubia)
Der Lüfter des Redmagic 6S Pro ist beleuchtet. (Bild: Nubia)
realme GT Master Edition Smartphone ohne Vertrag
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera mit 64-Megapixel-Hauptkamera, einer Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln und einer Makrokamera mit 2 Megapixeln eingebaut. Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Der Akku hat eine Nennladung von 5.050 mAh und lässt sich mit bis zu 66 Watt aufladen - das mitgelieferte Netzteil leistet allerdings maximal 30 Watt. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 11.

Das Redmagic 6S Pro soll wahlweise mit 12 oder 16 GByte Arbeitsspeicher (LPDDR5) und 128 oder 256 GByte Flash-Speicher (UFS 3.1) verfügbar sein. In Deutschland soll das Smartphone ab dem 27. September 2021 bestellbar sein und ab 600 Euro kosten - also so viel wie das Redmagic 6 beim Marktstart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /