• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt

Kurz vor der Ifa stellt LG bereits die ersten neuen Smartphones zur Messe vor: Das K40S und K50S sind preiswerte Geräte mit einer Ausstattung aus dem Mittelklassebereich. Beide Modelle sollen besonders stoßsicher sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das K50S von LG wird auf der Ifa 2019 zu sehen sein.
Das K50S von LG wird auf der Ifa 2019 zu sehen sein. (Bild: LG)

LG hat kurz vor der Elektronikmesse Ifa 2019 die beiden Android-Smartphones K40S und K50S vorgestellt. Beide richten sich an preisbewusste Käufer und bieten bei Preisen von jeweils 160 und 200 Euro eine solide wirkende Ausstattung aus dem unteren Mittelklassebereich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. VerbaVoice GmbH, München

Das K50S ist dabei etwas besser ausgestattet als das K40S, was sich unter anderem anhand der Kamera, des Akkus und der Speicherausstattung zeigt. Zudem ist das K50S etwas größer. Das K40S hat einen 6,1 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung und einer kleinen Notch, in der die 13-Megapixel-Frontkamera untergebracht ist. Das K50S hingegen kommt mit einem 6,5 Zoll großen Bildschirm, der ebenfalls Full-HD-Auflösung hat - die Pixeldichte ist hier also etwas geringer. Auch das größere Modell hat eine Notch, die Frontkamera hat ebenfalls 13 Megapixel.

Beide Smartphones kommen mit Multikamerasystemen

Auf der Rückseite des K40S ist neben einem Fingerabdrucksensor eine Dualkamera verbaut. Sie besteht aus einem 13-Megapixel-Sensor mit einem Weitwinkelobjektiv und einem zweiten 5-Megapixel-Sensor mit Superweitwinkelobjektiv. Das K50S hat die gleiche Kameraausstattung, zusätzlich aber noch eine dritte Kamera mit 2 Megapixeln, die nur für die Messung der Entfernung zuständig ist. Dadurch sollen Aufnahmen mit unscharf maskiertem Hintergrund besser aussehen. Auch das größere Modell hat einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Im Inneren der beiden Smartphones arbeitet ein nicht näher genannter Acht-Kern-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Das K40S hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher, das K50S kommt mit 3 GByte RAM und ebenfalls 32 GByte Flash-Speicher. Beide Smartphones haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

  • Das neue K40S von LG (Bild: LG)
  • Das neue K50S von LG (Bild: LG)
Das neue K40S von LG (Bild: LG)

Der Akku des K40S hat eine Nennladung von 3.500 mAh, der des K50S 4.000 mAh. Angaben zur Laufzeit macht LG nicht. Beide Smartphones werden mit Android 9.0 ausgeliefert und sollen nach MIL-STD 810G besonders gut vor Stößen und Erschütterungen geschützt sein.

Die beiden neuen Smartphones sollen ab November 2019 in Deutschland in den Farben Blau und Schwarz erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

Labbm 23. Aug 2019

Das finde ich echt schade. Noch vor einigen Jahren hat LG immer wieder neue Ideen...

tunnelblick 22. Aug 2019

dafür haben sie aber auch nur 32gb flash-speicher, daher passt das schon schön harmonisch...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /