Abo
  • Services:

Android: Mozilla plant Firefox Launcher

Mozilla arbeitet derzeit an einem Launcher für Android, kontextabhängig Informationen und Apps liefert. Für den Firefox Launcher arbeitet Mozilla mit den Machern von Everything Me zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox Launcher
Firefox Launcher (Bild: Mozilla)

Firefox Launcher soll bald ein weiterer alternativer Startbildschirm für Android-Smartphones und -Tablets sein, teilte Mozilla mit. Der Firefox Launcher soll sich von anderen Launchern dadurch unterscheiden, dass er dem Nutzer immer die Informationen und Apps liefert, die er gerade abhängig von der Uhrzeit, dem Ort oder Ähnlichem benötigt.

  • Firefox Launcher (Bild: Mozilla)
Firefox Launcher (Bild: Mozilla)
Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr

Dazu arbeitete Mozilla mit den Machern von Everything Me zusammen und will viele Basisfunktionen von Everything Me in den Firefox Launcher übernehmen. Gerade erst wurde der Betatest von Everything Me beendet und der alternative Launcher steht im Play Store kostenlos zum Herunterladen bereit.

Mozilla hat keine Angaben dazu gemacht, wann mit einer ersten Version des Firefox Launchers zu rechnen ist. Noch laufen die Vorarbeiten daran und es wird zunächst eine Betaversion geben. Es könnte also noch einige Monate dauern, bis Mozillas eigener Launcher erscheint. Es ist derzeit offen, wie viele Funktionen der Firefox Launcher von Everything Me übernimmt. Falls Mozilla keine eigenen Funktionen in den Firefox Launcher einbaut, stellt sich die Frage, warum Nutzer nicht gleich Everything Me nutzen sollten und so auf den Firefox Launcher verzichten könnten. Auf jeden Fall will Mozilla die Everything-Me-Suche integrieren.

Das bietet Everything Me bereits

Der Everything-Me-Nutzer hat eine systemweite Suche, die einerseits das komplette Smartphone durchsucht, also Kontakte und Apps, und andererseits auch direkt etwas im Internet finden kann. Nutzer können Suchanfragen direkt an Apps mit eigener Suchfunktion weiterreichen.

Der Ansatz von Everything Me ist es, dem Nutzer passend nach Uhrzeit und Ort diejenigen Apps anzuzeigen, die er zu diesem Zeitpunkt am ehesten braucht. Der Launcher gruppiert Apps kontextabhängig und selbstständig in Ordnern. Neben den bereits installierten Programmen werden passende, noch nicht aufgespielte Apps und Webservices sowie Internetseiten angezeigt.

Auf der Hauptseite des Startbildschirms gibt es neben den thematisch sortierten Ordnern noch die sogenannte Vorhersage-Leiste. Hier zeigt Everything Me dem Nutzer die Apps an, die er aktuell wohl am wahrscheinlichsten benötigt, im Wechsel mit der Uhrzeit. Morgens sollen dem Nutzer hier passende Nachrichten- und Wetter-Apps angezeigt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

Lala Satalin... 06. Feb 2014

Dem kann ich nur zustimmen... Und der Firefox hinkt auch hinterher.


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /