Abo
  • Services:
Anzeige
Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen.
Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Android: Millionen Smartphones über WLAN angreifbar

Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen.
Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Viele Millionen Smartphones weisen eine gefährliche Sicherheitslücke auf. Der Fehler steckt in einem Broadcom-WLAN-Chip. Google hat einen Patch dafür veröffentlicht.

Google hat den Sicherheitspatch vom Juli 2017 für Android-Geräte veröffentlicht. Darin wird auf ein als kritisch eingestuftes Sicherheitsleck hingewiesen, das mit dem Update geschlossen wird. Bislang ist nur bekannt, dass die Sicherheitslücke in einem Broadcom-Chip steckt. Weitere Details dazu sollen Ende Juli 2017 bekanntgegeben werden. Die Google-eigenen Geräte der Nexus- und Pixel-Modellreihe erhalten bereits den aktuellen Sicherheitspatch.

Anzeige

Patch schließt viele Sicherheitslücken

Laut der Beschreibung des Sicherheitspatches behebt der Patch eine Reihe weiterer Sicherheitslücken. Die meisten werden aber nicht als kritisch eingestuft. Mit dem aktuellen Sicherheitspatch werden auch Sicherheitslücken älterer Android-Versionen beseitigt. Dazu zählen Android 4.4.4, Android 5.x sowie Android 6.x.

Besonders gefährlich dürfte die Sicherheitslücke im Zusammenspiel mit Broadcom-Chips sein, die von etlichen Android-Geräten verwendet werden. Zur Broadcom-Sicherheitslücke ist bisher allerdings nur wenig bekannt: Angreifer können darüber beliebigen Code mit Systemrechten ausführen. Die Fehler sollen in den Broadcom-Chips der Baureihe BCM43xx stecken. Nach den derzeit vorliegenden Informationen gibt es einen Fehler in der Firmware des WLAN-Chips. Angreifer können darauf Schadcode ausführen. Dies wiederum würde die Möglichkeit eröffnen, beliebigen Code unter Android auszuführen, falls der Android-Sicherheitspatch vom Juli 2017 nicht installiert ist.

Auch iPhones betroffen

Nahezu alle Samsung-Smartphones sowie Modelle von LG und HTC sollen von dem Sicherheitsleck betroffen sein. Daher wird die Anzahl betroffener Geräte auf mehrere Millionen geschätzt. Wann die betreffenden Smartphones den Sicherheitspatch erhalten werden, ist nicht bekannt.

Weitere Details zur als Broadpwn bezeichneten Lücke wird es auf der Blackhat-Konferenz Ende Juli 2017 in Las Vegas geben. Dann soll die betreffende Angriffsmöglichkeit demonstriert werden. Bereits im April 2017 wurden Angriffsmöglichkeiten mit WLAN-Chips von Broadcom bekannt, mit denen sich ebenfalls beliebiger Code auf dem Smartphone ausführen lässt.

Der betreffende Fehler im Broadcom-Chip betrifft nicht nur die Android-Plattform, sondern auch iPhone-Modelle, in denen der Chip ebenfalls verwendet wird.


eye home zur Startseite
amagol 11. Jul 2017

Klar geht es darum - aber warum dann nach einem SD-Slot rufen wenn man eigentlich nur...

KOTRET 11. Jul 2017

mich wundert, dass das Firmwareupdate dann nicht irgendwie unabhängig vom OS gemacht...

Dietbert 11. Jul 2017

Wenn der Juli Sicherheitspatch tatsächlich erst gestern veröffentlicht wurde, bin ich...

freshcuruba 11. Jul 2017

Apple Supported Geräte im durchschnitt 3-4 Jahre also wer sich vorstellt das er unendlich...

_Pluto1010_ 11. Jul 2017

sorry wieder entfernt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  2. HORIBA Europe GmbH, Oberursel
  3. digatus it consulting GmbH, München
  4. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    nachgefragt | 26.09. 23:59

  2. Re: Ruin durch übertriebene Rendite-Erwartungen

    Deff-Zero | 26.09. 23:58

  3. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    User_x | 26.09. 23:55

  4. Re: Verstehe ich nicht

    LIGHTSABER96 | 26.09. 23:54

  5. Re: Oh man wie hab ich drauf gewartet!

    nachgefragt | 26.09. 23:52


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel