Abo
  • Services:
Anzeige
Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen.
Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Android: Millionen Smartphones über WLAN angreifbar

Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen.
Etliche Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Viele Millionen Smartphones weisen eine gefährliche Sicherheitslücke auf. Der Fehler steckt in einem Broadcom-WLAN-Chip. Google hat einen Patch dafür veröffentlicht.

Google hat den Sicherheitspatch vom Juli 2017 für Android-Geräte veröffentlicht. Darin wird auf ein als kritisch eingestuftes Sicherheitsleck hingewiesen, das mit dem Update geschlossen wird. Bislang ist nur bekannt, dass die Sicherheitslücke in einem Broadcom-Chip steckt. Weitere Details dazu sollen Ende Juli 2017 bekanntgegeben werden. Die Google-eigenen Geräte der Nexus- und Pixel-Modellreihe erhalten bereits den aktuellen Sicherheitspatch.

Anzeige

Patch schließt viele Sicherheitslücken

Laut der Beschreibung des Sicherheitspatches behebt der Patch eine Reihe weiterer Sicherheitslücken. Die meisten werden aber nicht als kritisch eingestuft. Mit dem aktuellen Sicherheitspatch werden auch Sicherheitslücken älterer Android-Versionen beseitigt. Dazu zählen Android 4.4.4, Android 5.x sowie Android 6.x.

Besonders gefährlich dürfte die Sicherheitslücke im Zusammenspiel mit Broadcom-Chips sein, die von etlichen Android-Geräten verwendet werden. Zur Broadcom-Sicherheitslücke ist bisher allerdings nur wenig bekannt: Angreifer können darüber beliebigen Code mit Systemrechten ausführen. Die Fehler sollen in den Broadcom-Chips der Baureihe BCM43xx stecken. Nach den derzeit vorliegenden Informationen gibt es einen Fehler in der Firmware des WLAN-Chips. Angreifer können darauf Schadcode ausführen. Dies wiederum würde die Möglichkeit eröffnen, beliebigen Code unter Android auszuführen, falls der Android-Sicherheitspatch vom Juli 2017 nicht installiert ist.

Auch iPhones betroffen

Nahezu alle Samsung-Smartphones sowie Modelle von LG und HTC sollen von dem Sicherheitsleck betroffen sein. Daher wird die Anzahl betroffener Geräte auf mehrere Millionen geschätzt. Wann die betreffenden Smartphones den Sicherheitspatch erhalten werden, ist nicht bekannt.

Weitere Details zur als Broadpwn bezeichneten Lücke wird es auf der Blackhat-Konferenz Ende Juli 2017 in Las Vegas geben. Dann soll die betreffende Angriffsmöglichkeit demonstriert werden. Bereits im April 2017 wurden Angriffsmöglichkeiten mit WLAN-Chips von Broadcom bekannt, mit denen sich ebenfalls beliebiger Code auf dem Smartphone ausführen lässt.

Der betreffende Fehler im Broadcom-Chip betrifft nicht nur die Android-Plattform, sondern auch iPhone-Modelle, in denen der Chip ebenfalls verwendet wird.


eye home zur Startseite
amagol 11. Jul 2017

Klar geht es darum - aber warum dann nach einem SD-Slot rufen wenn man eigentlich nur...

Themenstart

KOTRET 11. Jul 2017

mich wundert, dass das Firmwareupdate dann nicht irgendwie unabhängig vom OS gemacht...

Themenstart

Dietbert 11. Jul 2017

Wenn der Juli Sicherheitspatch tatsächlich erst gestern veröffentlicht wurde, bin ich...

Themenstart

freshcuruba 11. Jul 2017

Apple Supported Geräte im durchschnitt 3-4 Jahre also wer sich vorstellt das er unendlich...

Themenstart

_Pluto1010_ 11. Jul 2017

sorry wieder entfernt.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  3. Universität Potsdam, Potsdam
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 38,49€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Redstone 3

    "Hey Cortana, schalte meinen PC aus"

  2. Pro 7 und Pro 7 Plus

    Meizu präsentiert Smartphones mit rückseitigem Zusatzdisplay

  3. Mercedes-Benz

    "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"

  4. Zehn Milliarden US-Dollar

    Apple-Zulieferer Foxconn plant Werk in den USA

  5. USA

    Ipad, Kindle und Nintendo Switch müssen ins Röntgengerät

  6. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  7. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft hat sich erheblich vergrößert

  8. Gigakombi

    Vodafone verbessert Datenpaket fürs Warten aufs Festnetz

  9. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  10. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

  1. Re: Im Großraumbüro...

    koki | 10:41

  2. Re: Dieser Jobtitel...

    Raistlin | 10:40

  3. Re: Oh man Liebes Deutschland

    devarni | 10:39

  4. Wie wäre es mit einem sprachbefehl...

    tommihommi1 | 10:39

  5. Re: Wird mit dem 2. Display nicht das Gegenteil...

    FrankGallagher | 10:38


  1. 10:26

  2. 10:14

  3. 08:56

  4. 07:23

  5. 07:13

  6. 23:00

  7. 22:41

  8. 19:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel