• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Microsoft tauscht Patentnutzung gegen Office-Vorinstallation

Auf Android-Geräten von Asus wird künftig Microsofts Office-Suite vorinstalliert. Dafür erhält der Hardware-Hersteller Lizenzen für die von Microsoft gehaltenen Patente für mobile Geräte. Asus ist nicht der einzige Hersteller, der dieses Tauschgeschäft eingeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf Android-Geräten von Asus wird künftig Microsoft Office vorinstalliert.
Auf Android-Geräten von Asus wird künftig Microsoft Office vorinstalliert. (Bild: Asus)

Die bereits bestehenden Vereinbarungen zur Lizenzierung von Patenten zwischen Microsoft und Asus wollen die beiden Unternehmen weiter ausbauen, wie sie in einer gemeinsamen Ankündigung mitteilen. Damit darf Asus Patente von Microsoft für seine Android-Geräte nutzen. Die Einigung umfasse aber auch "Software, Geräte und Dienstleistungen" von Microsoft, heißt es.

Stellenmarkt
  1. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Teil der Übereinkunft ist die Integration von Microsofts Office-Suite auf Smartphones und Tablets von Asus, die mit Android ausgeliefert werden. Diese Art der Kooperation wollen die Unternehmen außerdem nutzen, um "neue, innovative Produkte" zu entwickeln. Wie genau diese Zusammenarbeit ausgestaltet werden soll, ist zurzeit aber nicht bekannt.

Patente gegen Office ist etablierte Praxis

Asus ist nicht das erste Unternehmen, das Patentlizenzen gegen die Vorinstallation von Microsoft-Software auf Android-Geräten eintauscht und damit wohl hohe Lizenzgebühren oder gar Klagen vermeidet. Zu diesen Partnern von Microsoft gehören inzwischen eine Vielzahl global agierender Unternehmen. Darunter befinden sich etwa Samsung, Dell oder auch Sony und LG. Hinzu kommen viele kleinere lokale Anbieter wie zum Beispiel Trekstor und Wortmann in Deutschland.

Im vergangenen Sommer ist eine Liste auf einer Webseite des chinesischen Handelsministeriums aufgetaucht, auf der mehr als 200 Patente angeführt waren, die Microsoft gegen Hersteller von Android-Geräten vorbringen könnte.

Erst in dieser Woche haben Microsoft und Google bekannt gegeben, dass sie ihre miteinander ausgetragenen Patentstreitigkeiten beilegen wollen. Darüber hinaus wollen die Unternehmen gemeinsam gegen sogenannte Patenttrolle vorgehen. Als Gründungsmitglieder der Alliance for Open Media (Aomedia) setzen sich beide auch für die Erstellung eines lizenzkostenfreien und offenen Videocodecs ein. Das Konsortium dient dabei aber nicht nur der eigentlichen Entwicklungsarbeit, sondern auch der juristischen Recherche zu möglicherweise betroffenen Patenten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,50€
  2. 15,49€
  3. 41,99€

Spiritogre 06. Okt 2015

Mehrwertsteuer abschaffen ist eine dämliche Idee. Ich kenne das aus Südkorea so, dass da...

Dwalinn 05. Okt 2015

Alt und grau wird man wenn das 2 Jahre alte Handy keine Sicherheitsupdates mehr...

Dwalinn 05. Okt 2015

Allein OneNote will bei meinem Tablet über 200 MB

Spiritogre 04. Okt 2015

Ha? Oh man, so viel Blödsinn wie in deinem Beitrag, das geht echt auf keine Kuhhaut...

Anonymer Nutzer 02. Okt 2015

Bereich: Notebooks, Tablets, PCs um für Windows 10 Marktanteile und eine...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /