Android-Messenger: Signal-Sicherheitslücke erlaubt Belauschen von Nutzern

Ein Fehler in Signal ermöglicht es, einen Sprachanruf aufzubauen, ohne dass der Empfänger diesen annehmen muss. Damit könnten Personen belauscht werden. Ein Update steht bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Signal-Lücke ermöglicht es, dafür zu sorgen, dass ein Anruf direkt angenommen wird.
Eine Signal-Lücke ermöglicht es, dafür zu sorgen, dass ein Anruf direkt angenommen wird. (Bild: Leif Jørgensen, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Im verschlüsselten Messenger Signal unter Android wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, mit der man Personen belauschen kann. Natalie Silvanovich von Googles Project Zero hat die Lücke entdeckt und an die Entwickler von Signal gemeldet. Nutzer von Signal sollten ein Update installieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Stuttgart
  2. Medizinischer Dokumentar (m/w/d)
    Bosch Health Campus, Stuttgart
Detailsuche

Die Lücke basiert darauf, dass man einen Telefonanruf auslösen und gleich dafür sorgen kann, dass der Empfänger diesen annimmt, ohne dass dafür Nutzerinteraktion nötig ist. Möglich ist das durch eine Protokollnachricht, die in zwei Situationen verschickt wird: Wenn ein Nutzer einen Anruf annimmt oder wenn ein Nutzer vom anderen Gerät die Information erhält, dass dort ein Anruf angenommen wurde. Nach dieser Protokollnachricht wird eine Sprachverbindung aufgebaut.

Anruf kann vom Absender akzeptiert werden

Das Problem ist folgendes: Ein Anrufer kann zunächst einen Anruf abschicken und dann eine Nachricht schicken, die normalerweise signalisiert, dass ein Anruf angenommen wurde. Man könnte also sagen, dass der Anrufer beide Schritte - das Anrufen und das Annehmen des Anrufs - übernimmt. Die Programmlogik von Signal berücksichtigt diesen Fall nicht und akzeptiert das.

Ob bei einem auf diese Weise direkt angenommenen Anruf ein Anrufton zu hören ist, geht aus dem Fehlerbericht nicht hervor. Es ist aber in jedem Fall problematisch, da man das Anrufsignal möglicherweise überhört oder das Gerät lautlos geschaltet ist. Somit kann ein Angreifer das Telefon nutzen, um jemanden zu belauschen.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Problem ist zwar sowohl in der Android- als auch in der iOS-Version von Signal vorhanden, es lässt sich aber unter iOS nicht trivial ausnutzen, da dort vorher ein Fehler im Nutzerinterface ausgelöst wird. Silvanovich schreibt aber, dass sie nicht sicher ist, ob dieser Fehler in allen Fällen auftritt.

Nutzer von Signal unter Android sollten die App auf jeden Fall schnellstmöglich aktualisieren. Behoben ist der Fehler in der Version 4.47.7, die im Play-Store von Google bereitsteht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


011010111101 07. Okt 2019

Es läuft doch schon - Es fehlen nur noch Kleinigkeiten bis zur aktivierung

oleid 06. Okt 2019

Die Frage ist bei jeder Software zu stellen. Signal hat in jedem Fall jetzt eine solche...

KlugKacka 05. Okt 2019

Oha, noch so ein Eksberde. was soll man da noch dazu sagen? einfach nur traurig. und...

KlugKacka 05. Okt 2019

Hey, das Update liegt auf github, das Installationsmedium für Apple schlechthin. und ne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /