Android: LG erwägt Ausstieg aus Smartphone-Geschäft

Einer internen Nachricht zufolge überlegt LG, was es mit seinem kränkelnden Smartphone-Geschäft machen soll - Verkauf nicht ausgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das LG Wing konnte die Marktlage LGs offenbar nicht verbessern.
Auch das LG Wing konnte die Marktlage LGs offenbar nicht verbessern. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

LG soll mit dem Gedanken spielen, in diesem Jahr die Herstellung von Smartphones zu beenden. Das geht aus einer internen Nachricht an die Angestellten des südkoreanischen Herstellers hervor, wie The Verge meldet. Bei dem Memo soll es sich um ein authentisches Dokument handeln, wie LG der Webseite bestätigt haben soll.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C#
    Bayerische Landesärztekammer, München
  2. Software-Entwickler für Logistik-Anwendungen (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Demnach teilte LGs CEO Kwon Bong Seok seinen Angestellten mit, dass es für LG an der Zeit sei, eine Entscheidung zu treffen. "Das Unternehmen berücksichtigt alle möglichen Maßnahmen, Verkauf, Rückzug und Verkleinerung der Smartphone-Abteilung eingeschlossen", schreibt Kwon.

LG zufolge ist in der Sache noch nichts entschieden. "LGs Geschäftsführung wird sich dafür einsetzen, jedwede notwendige Entscheidung zu treffen, um die an sein Mobile Business gestellten Herausforderungen im Jahr 2021 zu lösen", erklärte ein Sprecher.

Marktlage verschlechterte sich in den vergangenen Jahren zunehmend

LG hat es in den vergangenen Jahren nicht geschafft, an vergangene Marktanteile anzuknüpfen. Im internationalen Vergleich der Smartphone-Hersteller spielt das Unternehmen seit Jahren keine nennenswerte Rolle mehr. Der Markt wird von Samsung, Apple sowie zahlreichen chinesischen Unternehmen wie Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo dominiert.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch ungewöhnliche Smartphone-Konzepte konnten an der schlechten Marktlage nichts ändern. So hatte LG beispielsweise versucht, verschiedenen Smartphone-Modellen mit einem speziellen Case einen zweiten Bildschirm zu verpassen. Auch das LG Wing mit seinem drehbaren Display und dem darunterliegenden Zweitbildschirm ist ein interessantes Konzept, das jedoch nicht am Markt angekommen ist.

Unklar ist, was bei einem möglichen Rückzug aus dem Smartphone-Geschäft mit dem LG Rollable wird. LG hatte sein Smartphone mit aufrollbarem Display zuletzt auf der virtuell ausgetragenen CES 2021 kurz gezeigt. Nähere Details oder ein Veröffentlichungsdatum gibt es bislang allerdings noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /