Abo
  • Services:

Android-Launcher: Yahoo kauft Aviate und hat viel vor

Yahoo hat den alternativen Android-Launcher Aviate gekauft. Dieser soll nun von Yahoo weiterentwickelt werden. Aviate passt sich dem Nutzerverhalten an und zeigt Apps und Informationen abhängig von der Uhrzeit und dem Standort.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo verteilt Beta-Einladungen für Aviate-Launcher.
Yahoo verteilt Beta-Einladungen für Aviate-Launcher. (Bild: Aviate)

Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird Yahoo einen alternativen Launcher für Android im Portfolio haben. Yahoo gab bekannt, Tumbsup Labs samt der Mitarbeiter übernommen zu haben. Damit geht der alternative Android-Launcher an Yahoo über. Der neue Besitzer verspricht, dass Aviate weiterentwickelt wird und auch das Aviate-Team geht davon aus, dass die Arbeit an dem Launcher besser als bisher fortgeführt werden kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. DEUTZ AG, Köln

Yahoo begründet die Übernahme damit, dass Startbildschirme von mobilen Geräten immer schlauer werden. Diesen Weg schlägt Aviate bereits ein und Yahoo will daran anknüpfen. Das Konzept von Aviate sieht vor, dem Nutzer abhängig von verschiedenen Parametern einen anderen Startbildschirm zu zeigen. Dazu werden die Tageszeit und der Ort berücksichtigt, wo sich der Nutzer aufhält.

Funktionsweise von Aviate

Am Morgen zeigt Aviate beispielsweise den aktuellen Wetterbericht, die anstehenden Termine und aktuelle Nachrichten. Im Büro erscheinen dann die Apps für den Arbeitstag und es sind etwa berufliche Termine auf dem Startbildschirm zu sehen. Abends könnten im Launcher dann Apps zur Unterhaltung, wie Spiele oder Streaming-Apps, im Vordergrund stehen.

  • Der neue Aviate-Launcher soll die Android-Benutzeroberfläche vereinfachen. (Bild: Aviate)
  • Der Launcher ordnet die installierten Apps automatisch nach Kategorien. (Bild: Aviate)
  • Die Auswahl der angezeigten Apps richtet sich dabei nach der Tageszeit und dem Ort. (Bild: Aviate)
  • Morgens werden dem Nutzer beispielsweise das Wetter und Termine angezeigt. (Bild: Aviate)
  • Der Arbeitsbildschirm passt die App-Auswahl an den Büroalltag an. (Bild: Aviate)
  • In Restaurants werden weiterführende Informationen angezeigt. (Bild: Aviate)
Morgens werden dem Nutzer beispielsweise das Wetter und Termine angezeigt. (Bild: Aviate)

Die erste Betaversion von Aviate erschien Mitte Oktober 2013, die Software befindet sich weiterhin in einem privaten Betatest. Eine erste Alphaversion wurde Anfang September 2013 veröffentlicht. Aus Anlass der Übernahme durch Yahoo können bis zu 25.000 Interessenten die Betaversion des Launchers erhalten, indem sie in die App den Code "Yahoo" eingeben. Aviate gibt es für Android kostenlos im Play Store. Derzeit ist nicht bekannt, wann der Betatest beendet ist und ob die finale Version dann kostenpflichtig wird.

Aviate startete mit Datenschutzproblem

Als Aviate im Oktober 2013 an den Start ging, gab es schon kurz nach der Veröffentlichung Ärger für die Entwickler. Denn der Launcher hat Nutzerinformationen unverschlüsselt gesammelt und diese waren einige Zeit auch öffentlich zugänglich. Dazu gehörten Angaben zum Wohnort des Nutzers sowie eine Übersicht der auf dem Gerät installierten Apps.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Stereo 08. Jan 2014

Warum weiß eigentlich keiner der anwesenden IT-Profis womit Yahoo sein Geld verdient? Das...

Sirence 08. Jan 2014

Man muss gar nichts suchen weil bis auf eine Homescreen Seite alle 'fix' sind. Deine Apps...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /