Abo
  • Services:
Anzeige
Action Launcher 3.2 ist fertig.
Action Launcher 3.2 ist fertig. (Bild: Chris Lacy)

Android-Launcher: Action Launcher 3.2 erhält bislang fehlende Funktionen

Action Launcher 3.2 ist fertig.
Action Launcher 3.2 ist fertig. (Bild: Chris Lacy)

Launcher-Upgrade absurd - der Action Launcher 3.2 für Android ist fertig. Damit erhält das kostenpflichtige Upgrade jetzt viele Funktionen der Vorversion. Aber auch nach zwei Monaten bietet das Upgrade im Vergleich zu Action Launcher 2.1 keine substanziellen Neuerungen.

Anzeige

Mehr als zwei Monate hat es gedauert, bis es eine Version vom Action Launcher 3 gab, die funktional halbwegs auf dem Niveau der Vorversion liegt. Action Launcher 3.2 erhält viele der Funktionen, die zunächst in der Version 3.0 gefehlt hatten. Denn mit der neuen Hauptversion verschwanden erst einmal viele der Besonderheiten, die Nutzer des Action Launchers kannten. Einige sollten gar nicht in die neue Version integriert werden, sind nun aber doch wieder da.

Als der Macher Chris Lacy im Dezember 2014 den Action Launcher 3 veröffentlicht hatte, war die Erwartungshaltung entsprechend groß: Mit dem Upgrade wurden viele Neuerungen erwartet, denn es war kostenpflichtig - ein ungewöhnlicher Schritt für eine Android-App. Die Ernüchterung war dann groß, als der neuen Hauptversion viele der Besonderheiten des Launchers fehlten.

Der Macher erklärte zudem, dass einige bekannte Action-Launcher-Funktionen nicht in die neue Version integriert würden. Von diesem Plan ist er abgerückt und Action Launcher 3.2 bietet nun einige der eigentlich nicht geplanten Funktionen. Dazu gehört vor allem die Funktion Quickpage, die eine separate Launcher-Seite einblendet, die frei belegt werden kann.

Funktionen aus Action Launcher 2.1 wieder eingebaut

Wieder eingebaut wurden die Backup-Funktion, die Möglichkeit der Icon-Skalierung, das Sperren der Launcher-Seiten und die Activity-Funktion. Zudem kann jetzt wieder die Standard-Launcher-Seite verändert werden, das war bisher nicht möglich. Bereits mit Action Launcher 3.1 wurden der Icon-Pack-Support und die Anpassung einzelner Icons wieder eingebaut - eine weitere Funktion, die bereits aus der Vorgängerversion bekannt ist.

  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)
Action Launcher 3 (Bild: Chris Lacy)

Mit dem Update lässt sich die Animation beim Start einer App anpassen, es gibt eine Quick-Themes-Unterstützung und ein paar mehr Einstellungen für das optische Erscheinungsbild des Launchers. Zudem wurde eine Reihe von Fehlern beseitigt. Der Action Launcher 3 passt sich bei Bedarf an die Hauptfarbe des gewählten Hintergrundes an. Außerdem gibt es das Material Design aus Android 5.0 und Tablets werden offiziell unterstützt.

Neue Hauptversion komplett neu geschrieben

Der Action Launcher 3 ist nach Lacys Angaben komplett neu geschrieben worden. Der Nutzer merkt davon aber auch in der aktuellen Version nichts, sie verhält sich vielfach wie die Vorversion. Es sollen einige Fehler entfernt worden sein, die noch in der Vorversion stecken und dort auch nicht korrigiert werden. Wer den Action Launcher 2 ohne Probleme nutzt, hat noch immer keinen gewichtigen Anlass, auf die neue Version zu wechseln.

Denn neue Funktionen für einen produktiveren Umgang mit Apps gibt es weiterhin nicht. Ob künftige Updates hier Neuerungen bringen, ist nicht bekannt.

Der Action Launcher 3.2 wird im Play Store in einer Light-Version angeboten. In dieser sind nicht alle Funktionen enthalten oder nur eingeschränkt nutzbar. Erst wenn der Nutzer per In-App-Kauf 3,99 Euro zahlt, werden alle Funktionen freigeschaltet.


eye home zur Startseite
luzipha 21. Feb 2015

Wobei WhatsApp auch deutlich weniger Code enthalten dürfte und von erheblich mehr...

rayo 20. Feb 2015

Er hätte wirklich nicht so früh den Launcher veröffentlichen sollen. Ein Rewrite ohne...

PiranhA 20. Feb 2015

Eigentlich nicht. Es hieß von Anfang an, dass die Nutzer nochmal zahlen müssen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AES GmbH, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Daimler AG, Immendingen
  4. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Also ist OpenSuse nicht mehr die Antwort auf...

    Schnarchnase | 22:56

  2. Re: Er hat Jehova gesagt

    KnutRider | 22:49

  3. Re: Click to run

    TC | 22:43

  4. Re: Ist das überhaupt illegal?

    Tuxgamer12 | 22:39

  5. Re: Wer benutzt OpenSUSE noch?

    /usr/ | 22:28


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel