Abo
  • Services:
Anzeige
Für die Entwicklervorschau von Android L hat Google eine neue Version mit Google-FIT-API veröffentlicht.
Für die Entwicklervorschau von Android L hat Google eine neue Version mit Google-FIT-API veröffentlicht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Android L: Neue Entwicklervorschau kommt mit Google-Fit-Unterstützung

Google hat eine neue Version seiner Developer Preview für Android L veröffentlicht: Dank neuer APIs können Entwickler bereits mit der Programmierung von Fitness-Apps beginnen. Google Fit soll im Herbst 2014 vorgestellt werden.

Anzeige

Für das Nexus 5 und das Nexus 7 (2013) ist eine neue Entwicklervorschau von Android L verfügbar. Google hat in die neue Version die APIs für Google Fit, die eigene Fitness-Plattform, eingebaut. Damit können Entwickler bereits mit der Programmierung von auf Google Fit basierenden Apps beginnen.

Google Fit soll als offene Plattform funktionieren und Entwicklern die Möglichkeit geben, Daten wie Schrittzahl, Schlafverhalten und Herzfrequenz zu erfassen und auszuwerten. Das soll die Entwicklung von entsprechenden Apps leichter machen.

Client Library über SDK-Manager herunterladbar

Um Google-Fit-Apps zu programmieren, benötigen Entwickler neben der neuen Developer Preview noch die Google Fit Preview Client Library. Diese ist ab sofort in der Paketverwaltung des SDK-Managers von Android herunterladbar. Auf der Downloadseite der neuen Entwicklervorschau gibt Google auch Hinweise für erste Programmierversuche mit Google Fit.

Inwieweit die neue Developer Preview auch Bugfixes aus der ersten Vorschau beseitigt, ist noch unklar. Der Google-Mitarbeiter Rich Hyndman hatte im Juli 2014 in einer Unterhaltung mit einem Entwickler auf Google+ bekanntgegeben, dass es keine derartigen Updates geben werden.

Bugfixes sollen nicht behoben werden

Neue Funktionen wolle Google jedoch verteilen, sagte Hyndman. Dazu soll ein 64-Bit-Emulator zählen, auch Google Fit dürfte dazugehören. Die Diskussion kam auf, als ein deutscher App-Programmierer anmerkte, dass er seinen Workflow aufgrund eines Bugs nicht mit der Entwicklervorschau verwenden könne.

Google hatte die erste Developer Preview erstmals Ende Juni 2014 für das Nexus 5 und das Nexus 7 (2013) zur Verfügung gestellt. Offiziell gibt es die Vorschau nur für diese beiden Geräte, inoffiziell wurde die erste Android-L-Version aber bereits auf weitere Geräte wie das Nexus 4 gebracht.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 09. Aug 2014

Ja,da muss man sich wahrscheinlich von mindestens einer mp3 trennen. Die Android Wear...

Anonymer Nutzer 08. Aug 2014

Das könnte ja wenn überhaupt nur ein Image für die Play-Store Version des S4 sein. Für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. m:pro IT Consult GmbH, Wiesbaden
  2. über JobLeads GmbH, München
  3. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  4. Power Service GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wenn Torvalds mal stirbt...

    FeepingCreature | 21:16

  2. Re: First World Problems

    Berner Rösti | 21:15

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Sinbad | 21:14

  4. Re: Jaja, das Fliegen

    FreiGeistler | 21:12

  5. Re: Eierlegende Wollmilchsau

    DetlevCM | 21:12


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel