Abo
  • IT-Karriere:

Android-Konsole: Ouya sucht dringend einen Käufer

Die Firma hinter der Android-Konsole Ouya ist offenbar in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Um Schulden begleichen zu können, muss laut der Firmenchefin möglichst schnell ein Käufer gefunden werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ouya
Ouya (Bild: Ouya)

Das US-Unternehmen Ouya, das die gleichnamige Android-Konsole entwickelt hat und verkauft, hat offenbar schwerwiegende finanzielle Probleme. Laut dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes hat sich Firmenchefin Julie Uhrman Anfang April 2015 in einer vertraulichen Mail an Investoren und Berater gewandt und geschrieben, dass wegen unmittelbar bevorstehender Termine für die Rückzahlung von Schulden ein Käufer gefunden werden müsse - und dass "diese Verhandlungen schnell ablaufen" müssten: Bis Ende April müssten sich Interessenten bei der beauftragten Bank melden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Bei den Schulden geht es um vermutlich mehrere Millionen US-Dollar, die Ouya von dem Risikokapitalgeber Triplepoint erhalten hat. Der Konsolenhersteller hat auch Geld von anderen Investoren erhalten sowie von den chinesischen Firmen Xiaomi und Alibaba, die den recht umfangreichen Spielekatalog von Ouya über ihre Settop-Boxen vermarkten wollen.

Die Firma hatte 2012 im Rahmen einer der erfolgreichsten Kampagnen auf Kickstarter rund 8,6 Millionen US-Dollar von der Community gesammelt. Am Markt konnte sich die kleine Konsole dann aber nicht durchsetzen - ein Großteil der Unterstützer dürfte die Ouya statt zum Spielen nur zum Streamen von Videos verwendet haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 4,31€
  4. 229,00€

KlausKoe 02. Mai 2015

ich hab cyanogenmod drauf und benutze es für netflix, spotify und twitch. Performance...

Mixermachine 30. Apr 2015

Für etwas Anderes konnte ich meine leider nicht gebrauchen :/ Dafür ist Bombsquad aber...

razer 29. Apr 2015

Shield hat imho leider was von PSP und PS-Vita: Beide technisch der konkurrenz zu ihrer...

xcvb 29. Apr 2015

Da noch immer nicht der Entsperrcode von nvflash veröffentlicht wurde, habe ich nicht...

gadthrawn 29. Apr 2015

Sicher, dass er sich schlecht behandelt fühlt? Die Aussage kann man etwas zweideutig sehen.


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /