Abo
  • Services:
Anzeige
Weitere LG-Geräte erhalten G3-Funktionen.
Weitere LG-Geräte erhalten G3-Funktionen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Android: Kommende LG-Geräte erhalten G3-Bedienung

Die kommenden Smartphones und Tablets von LG werden die Bedienung des G3 erhalten. Sogar Einsteigergeräte sollen die Verbesserungen des aktuellen LG-Topmodells bekommen.

Anzeige

Die Besonderheiten des G3 nennt LG kurz UX, das steht für User Xperience. Darunter fallen eine Reihe von Besonderheiten, die LG wohl zunächst vor allem für das G3 entwickelt hat. LG erklärte, dass auch künftige Smartphones und Tablets des Unternehmens mit diesen Verbesserungen versehen sein werden. Dabei sollen sowohl Einsteiger- als auch Mittelklassegeräte diese Optimierungen bekommen. Ob diese Verbesserungen in künftigen Firmware-Updates für auf dem Markt befindliche LG-Geräte eingefügt werden, ist noch nicht bekannt.

"Wir setzen die Funktionen jetzt als Standard für die Einstiegs- und Mittelklassemodelle unserer Mobilgeräte ein. Das entspricht unserem Wunsch, dass jedes LG-Gerät ein einzigartiges Premiumgefühl vermitteln soll", erklärt Jong-seok Park, President und CEO von LG Electronics Mobile Communications. Demnach wäre es nicht abwegig, dass die Funktionen auch für ältere LG-Smartphones und -Tablets kommen werden.

Smart Keyboard soll die Texteingabe vereinfachen

Das Smart Keyboard wird LGs neue Standard-Bildschirmtastatur für künftige Smartphones und Tablets. Die intelligente Tastatur beobachtet das Nutzerverhalten und soll Tippfehler um bis zu 75 Prozent reduzieren. LG verspricht, dass die Tastatur erkennt, welcher Wörter der Nutzer tippen will und die passenden Vorschläge unterbreitet. Die Wortvorschläge werden ausgewählt, indem mit dem Finger vom Buchstaben einfach nach oben gewischt wird.

Die Tastatur lässt sich in der Größe verändern, was für vorinstallierte Android-Tastaturen keine Selbstverständlichkeit ist. Für das bequeme Editieren eines Textes kann der Textcursor bewegt werden, indem der Finger auf der Leertaste nach links oder rechts bewegt wird. Dann wandert auch der Textcursor entsprechend mit und dürfte damit zuverlässiger sein als die bisherige Methode. Als weitere Besonderheit kann die Tastatur angepasst werden: Häufig benötigte Zeichen können auf einzelne Tasten gelegt werden.

Verbesserungen in der Kamera-App

Optimierungen gab es auch an der Kamera-App. Diese zeigt beim Start nur noch die häufig genutzten Funktionen, um die Bedienung zu vereinfachen. Mit der Neuerung Touch & Shoot wird mit einem Tippen auf den Bildschirm mit einem Schritt scharf gestellt und der Auslöser betätigt. Es sind demnach keine zwei Schritte mehr erforderlich, um ein Foto scharf zu stellen und aufzunehmen.

Auch die Funktion Selfie Cam wird implementiert. Wenn der Nutzer vor die Kameralinse sichtbar die Hand öffnet und wieder schließt, dauert es noch drei Sekunden, bis die Kamera das Foto schießt. Damit sollen Selbstporträts bequem möglich werden. Die Funktion Clean View zeigt die Bilder in einer Vorschau ohne störende Icons, die auf dem Bildschirm eingeblendet werden.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 22. Aug 2014

Daher finde ich die Bezeichnung wesentlich passender als zB Touchwiz, Sense und Huawei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. Weiss Umwelttechnik GmbH, Reiskirchen (Ldkr. Gießen)
  4. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 28,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Langsam wird Musk verrückt

    tingelchen | 22:37

  2. Re: Abgehoben

    plutoniumsulfat | 22:35

  3. Re: Wer kein Geld mehr hat macht ne Bank auf

    widdermann | 22:28

  4. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    tingelchen | 22:22

  5. Re: Mrs. ist verheiratet - korrekt wäre Ms oder Ms.

    MarioWario | 22:05


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel