Abo
  • Services:
Anzeige
Weitere LG-Geräte erhalten G3-Funktionen.
Weitere LG-Geräte erhalten G3-Funktionen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Android: Kommende LG-Geräte erhalten G3-Bedienung

Die kommenden Smartphones und Tablets von LG werden die Bedienung des G3 erhalten. Sogar Einsteigergeräte sollen die Verbesserungen des aktuellen LG-Topmodells bekommen.

Anzeige

Die Besonderheiten des G3 nennt LG kurz UX, das steht für User Xperience. Darunter fallen eine Reihe von Besonderheiten, die LG wohl zunächst vor allem für das G3 entwickelt hat. LG erklärte, dass auch künftige Smartphones und Tablets des Unternehmens mit diesen Verbesserungen versehen sein werden. Dabei sollen sowohl Einsteiger- als auch Mittelklassegeräte diese Optimierungen bekommen. Ob diese Verbesserungen in künftigen Firmware-Updates für auf dem Markt befindliche LG-Geräte eingefügt werden, ist noch nicht bekannt.

"Wir setzen die Funktionen jetzt als Standard für die Einstiegs- und Mittelklassemodelle unserer Mobilgeräte ein. Das entspricht unserem Wunsch, dass jedes LG-Gerät ein einzigartiges Premiumgefühl vermitteln soll", erklärt Jong-seok Park, President und CEO von LG Electronics Mobile Communications. Demnach wäre es nicht abwegig, dass die Funktionen auch für ältere LG-Smartphones und -Tablets kommen werden.

Smart Keyboard soll die Texteingabe vereinfachen

Das Smart Keyboard wird LGs neue Standard-Bildschirmtastatur für künftige Smartphones und Tablets. Die intelligente Tastatur beobachtet das Nutzerverhalten und soll Tippfehler um bis zu 75 Prozent reduzieren. LG verspricht, dass die Tastatur erkennt, welcher Wörter der Nutzer tippen will und die passenden Vorschläge unterbreitet. Die Wortvorschläge werden ausgewählt, indem mit dem Finger vom Buchstaben einfach nach oben gewischt wird.

Die Tastatur lässt sich in der Größe verändern, was für vorinstallierte Android-Tastaturen keine Selbstverständlichkeit ist. Für das bequeme Editieren eines Textes kann der Textcursor bewegt werden, indem der Finger auf der Leertaste nach links oder rechts bewegt wird. Dann wandert auch der Textcursor entsprechend mit und dürfte damit zuverlässiger sein als die bisherige Methode. Als weitere Besonderheit kann die Tastatur angepasst werden: Häufig benötigte Zeichen können auf einzelne Tasten gelegt werden.

Verbesserungen in der Kamera-App

Optimierungen gab es auch an der Kamera-App. Diese zeigt beim Start nur noch die häufig genutzten Funktionen, um die Bedienung zu vereinfachen. Mit der Neuerung Touch & Shoot wird mit einem Tippen auf den Bildschirm mit einem Schritt scharf gestellt und der Auslöser betätigt. Es sind demnach keine zwei Schritte mehr erforderlich, um ein Foto scharf zu stellen und aufzunehmen.

Auch die Funktion Selfie Cam wird implementiert. Wenn der Nutzer vor die Kameralinse sichtbar die Hand öffnet und wieder schließt, dauert es noch drei Sekunden, bis die Kamera das Foto schießt. Damit sollen Selbstporträts bequem möglich werden. Die Funktion Clean View zeigt die Bilder in einer Vorschau ohne störende Icons, die auf dem Bildschirm eingeblendet werden.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 22. Aug 2014

Daher finde ich die Bezeichnung wesentlich passender als zB Touchwiz, Sense und Huawei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KUHN-Baumaschinen Deutschland GmbH, Hohenlinden
  2. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Daimler AG, Germersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Pac-Man ab 1,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  2. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  3. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  4. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  5. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  6. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  7. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  8. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  9. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  10. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Re: Ich liebe Paint...

    Trollifutz | 18:30

  2. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Andre_af | 18:29

  3. Re: Anders herum wird ein Schuh draus

    matzems | 18:26

  4. Re: Mit wenigen Klicks zum Betrugsopfer

    ip_toux | 18:25

  5. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 18:23


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel