Abo
  • Services:

Android: Kommende LG-Geräte erhalten G3-Bedienung

Die kommenden Smartphones und Tablets von LG werden die Bedienung des G3 erhalten. Sogar Einsteigergeräte sollen die Verbesserungen des aktuellen LG-Topmodells bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Weitere LG-Geräte erhalten G3-Funktionen.
Weitere LG-Geräte erhalten G3-Funktionen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Die Besonderheiten des G3 nennt LG kurz UX, das steht für User Xperience. Darunter fallen eine Reihe von Besonderheiten, die LG wohl zunächst vor allem für das G3 entwickelt hat. LG erklärte, dass auch künftige Smartphones und Tablets des Unternehmens mit diesen Verbesserungen versehen sein werden. Dabei sollen sowohl Einsteiger- als auch Mittelklassegeräte diese Optimierungen bekommen. Ob diese Verbesserungen in künftigen Firmware-Updates für auf dem Markt befindliche LG-Geräte eingefügt werden, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

"Wir setzen die Funktionen jetzt als Standard für die Einstiegs- und Mittelklassemodelle unserer Mobilgeräte ein. Das entspricht unserem Wunsch, dass jedes LG-Gerät ein einzigartiges Premiumgefühl vermitteln soll", erklärt Jong-seok Park, President und CEO von LG Electronics Mobile Communications. Demnach wäre es nicht abwegig, dass die Funktionen auch für ältere LG-Smartphones und -Tablets kommen werden.

Smart Keyboard soll die Texteingabe vereinfachen

Das Smart Keyboard wird LGs neue Standard-Bildschirmtastatur für künftige Smartphones und Tablets. Die intelligente Tastatur beobachtet das Nutzerverhalten und soll Tippfehler um bis zu 75 Prozent reduzieren. LG verspricht, dass die Tastatur erkennt, welcher Wörter der Nutzer tippen will und die passenden Vorschläge unterbreitet. Die Wortvorschläge werden ausgewählt, indem mit dem Finger vom Buchstaben einfach nach oben gewischt wird.

Die Tastatur lässt sich in der Größe verändern, was für vorinstallierte Android-Tastaturen keine Selbstverständlichkeit ist. Für das bequeme Editieren eines Textes kann der Textcursor bewegt werden, indem der Finger auf der Leertaste nach links oder rechts bewegt wird. Dann wandert auch der Textcursor entsprechend mit und dürfte damit zuverlässiger sein als die bisherige Methode. Als weitere Besonderheit kann die Tastatur angepasst werden: Häufig benötigte Zeichen können auf einzelne Tasten gelegt werden.

Verbesserungen in der Kamera-App

Optimierungen gab es auch an der Kamera-App. Diese zeigt beim Start nur noch die häufig genutzten Funktionen, um die Bedienung zu vereinfachen. Mit der Neuerung Touch & Shoot wird mit einem Tippen auf den Bildschirm mit einem Schritt scharf gestellt und der Auslöser betätigt. Es sind demnach keine zwei Schritte mehr erforderlich, um ein Foto scharf zu stellen und aufzunehmen.

Auch die Funktion Selfie Cam wird implementiert. Wenn der Nutzer vor die Kameralinse sichtbar die Hand öffnet und wieder schließt, dauert es noch drei Sekunden, bis die Kamera das Foto schießt. Damit sollen Selbstporträts bequem möglich werden. Die Funktion Clean View zeigt die Bilder in einer Vorschau ohne störende Icons, die auf dem Bildschirm eingeblendet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Anonymer Nutzer 22. Aug 2014

Daher finde ich die Bezeichnung wesentlich passender als zB Touchwiz, Sense und Huawei...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /