Abo
  • Services:

Android: Kitkat-Verbreitung steigt weiter

Googles aktuelle Android-Version 4.4 setzt sich weiter durch: Im Vergleich zum Vormonat erhöht sich der Marktanteil um drei Prozentpunkte. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf den Anteil der ganz alten Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kitkat setzt sich weiter durch.
Kitkat setzt sich weiter durch. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Laut den aktuellen Verbreitungszahlen von Googles mobilem Betriebssystem Android kann sich die aktuelle Version 4.4 alias Kitkat weiter durchsetzen: Mittlerweile liegt sie bei 20,9 Prozent, was einer Steigerung von drei Prozentpunkten gegenüber der Messung im Vormonat entspricht. Google misst die Verbreitung anhand der Zugriffe auf den Play Store in einem siebentägigen Zeitraum, der am 12. August endete.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.1.x Jelly Bean1626,5 Prozent
Android 4.4 Kitkat1920,9 Prozent
Android 4.2.x Jelly Bean1719,8 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1013,6 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1510,6 Prozent
Android 4.3 Jelly Bean187,9 Prozent
Android 2.2 Froyo80,7 Prozent
Android-Verbreitung - August 2014 (Quelle: Google)
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Der gestiegene Wert zeigt, dass immer mehr Hersteller ihre Geräte mit der aktuellen Android-Version ausstatten. Dabei kommen mittlerweile auch günstige Smartphones mit weniger leistungsstarker Ausstattung mit der aktuellen Android-Version auf den Markt, etwa das Moto E und Moto G von Motorola, oder die günstigen Geräte der L-Serie von LG.

Jelly Bean verliert weiter

Die Vorgängerversion von Kitkat verliert hingegen weiterhin an Marktanteilen: Die drei Jelly-Bean-Versionen 4.1.x, 4.2.x und 4.3 erreichen zusammen zwar noch einen großen Anteil von 54,2 Prozent, verglichen mit dem Vormonat ist das aber wieder ein Rückgang. Dort erreichten die drei Versionen noch 56,5 Prozent.

Ice Cream Sandwich, also die Android-Version 4.0.x, wurde in Googles Messung auf 10,6 Prozent der Geräte verwendet - ein Rückgang um 0,8 Prozentpunkte. Hartnäckig in der Auflistung halten sich die alten Versionen 2.3.x alias Gingerbread und 2.2 alias Froyo, die mit jeweils 13,6 und 0,7 Prozent ihre Anteile stabil halten können. Im Falle Gingerbreads entspricht der Wert sogar einer Steigerung um 0,1 Prozentpunkte.

Die Tablet-Version 3.0 alias Honeycomb taucht auch in der aktuellen Statistik wie in der des Vormonats nicht mehr auf. Auch die Vorgängerversion von Froyo, Eclair, wird nicht aufgeführt, da die Anteile offenbar zu gering sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

VinoRosso 14. Aug 2014

App2SD ist doch was völlig anderes.... Da gehts darum ob die ganze App auf die SD...

HolgerBörchers 13. Aug 2014

...mehr gibt es nicht dazu zu sagen.

AndyMt 13. Aug 2014

Richtig. Dieses Gejammer über die angeblich sooo schlimme "Fragmentierung" bei Android...

kellemann 13. Aug 2014

Welches Chaos? Leute die sich für Updates interessieren haben eh die entsprechenden...

Desertdelphin 13. Aug 2014

Welches Chaos? 1. Ich habe noch ein Defy -> Ich erwarte keine Updates mehr. Man kann auch...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    •  /