Android: Huawei will Smartphones von Partnern bauen lassen

Um die Sanktionen zu umgehen, soll Huawei planen, seine Smartphone-Designs an Partner zu lizenzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei versucht, seine Lieferprobleme aufgrund des US-Embargos zu umgehen.
Huawei versucht, seine Lieferprobleme aufgrund des US-Embargos zu umgehen. (Bild: Reuters)

Der ehemalige chinesische Marktführer im Smartphone-Markt Huawei soll Insidern zufolge planen, seine Smartphones unter Lizenz von anderen Herstellern bauen zu lassen. Damit will Huawei die Sanktionen umgehen, die aus dem Weltmarktführer im April 2020 einen international bedeutungslosen Smartphone-Hersteller gemacht haben.

Stellenmarkt
  1. Software Developer Frontend (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Duisburg
  2. IT-Support Specialist (w/m/d)
    profiforms gmbh, Zwickau, Leonberg
Detailsuche

Bloomberg zufolge soll ein Partner namens Xnova die Designs der Huawei-Geräte lizenzieren und dann selbst die notwendigen Teile kaufen. Xnova ist eine Geschäftseinheit des Unternehmens China Postal and Telecommunications Appliances (PTAC), das sich im Staatsbesitz befindet.

Xnova verkauft bereits Smartphones in seinem Onlineshop, unter anderem auch Huawei-Modelle der Nova-Serie. Im Rahmen der Partnerschaft soll das Unternehmen die auf Huawei-Designs basierten Geräte unter eigenem Namen verkaufen.

PTAC dürfte an Chips kommen

PTAC ist nicht auf der Liste chinesischer Unternehmen verzeichnet, mit denen US-amerikanische Unternehmen keinen Handel betreiben dürfen. Es sollte der Firma also möglich sein, an die notwendigen Teile zu kommen. Huawei hatten die Sanktionen zusätzlich zur allgemeinen Chipknappheit in der vergangenen Zeit besonders zu schaffen gemacht.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Huawei konnte etwa bei seinen letzten Topmodellen nicht einmal mehr 5G-Chips bekommen, so dass diese nur mit 4G ausgeliefert wurden. Für Smartphones im Oberklassebereich ist 5G in der heutigen Zeit eine Grundvoraussetzung, vor allem, da der Ausbau in zahlreichen Ländern bereits deutlich weiter vorangeschritten ist als in Deutschland.

Ob Huaweis Lizenzmodell auch für Märkte außerhalb Chinas angewandt werden soll, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. In diesem Fall müsste sich Huawei wahrscheinlich einen Partner suchen, der über eine gewisse Bekanntheit verfügt - ansonsten dürfte ein Markteinstieg schwierig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /