Android: Huawei soll an günstigeren faltbaren Smartphones arbeiten

In der zweiten Hälfte des Jahres 2021 soll Huawei insgesamt drei neue Smartphones mit faltbarem Display vorstellen - auch günstigere Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei plant offenbar preiswertere faltbare Smartphones.
Huawei plant offenbar preiswertere faltbare Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei soll die Veröffentlichung preiswerterer Smartphones mit faltbaren Displays planen. Das berichtet die Digitimes unter Berufung auf Quellen innerhalb der Smartphone-Fertigungsindustrie.

Bislang sind die Smartphones mit faltbarem Display von Huawei teuer: Das in Deutschland erhältliche Mate Xs kostet aktuell bei Huawei 2.500 Euro, das bislang nur für China vorgestellte Mate X2 kostet dort umgerechnet auch zwischen 2.300 und 2.500 Euro. Das Galaxy Z Fold 2 von Samsung kostet im Vergleich 1.540 Euro im Onlineshop des Herstellers.

Den Quellen der Digitimes zufolge will Huawei sogar neue faltbare Smartphones im Einsteigerbereich anbieten. Was das preislich bedeuten wird, ist noch nicht abzusehen. So günstig wie ein herkömmliches Einsteiger-Smartphone dürften die Modelle mit faltbarem Display aber sicherlich nicht werden, da die Bildschirmtechnologie um einiges teurer sein dürfte.

Faltbares Display könnte Kunden über fehlende Google-Apps hinwegtrösten

Mit preiswerteren Falt-Smartphones könnte Huawei auch versuchen, Kunden trotz fehlender Google-Anbindung seiner Smartphones zu gewinnen. Der Hersteller versucht seit einiger Zeit, mehr Programmierer für seinen eigenen App-Marktplatz Huawei Gallery zu gewinnen. Die Aussicht auf ein faltbares Display zu einem relativ geringen Preis könnte manchen davon überzeugen, über die Nachteile der fehlenden Google-Apps hinwegzusehen.

Von Huawei gibt es bezüglich neuer Smartphones mit faltbaren Displays noch keine offiziellen Angaben. Inwieweit der Hersteller tatsächlich neue und preiswerte Modelle präsentieren wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Ubisoft: In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii
    Ubisoft
    In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii

    Straßenrennen in Honolulu, im Regenwald und auf Bergstraßen: Ubisoft hat den dritten Teil der Rennspielserie The Crew vorgestellt.

  3. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /