• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro

Das Y6p von Huawei kommt mit einer Dreifachkamera und einem 5.000-mAh-Akku - und mehr Speicher als das kürzlich präsentierte Y5p.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Y6p von Huawei
Das Y6p von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat sein Android-Smartphone Y6p nach Deutschland gebracht. Das Gerät ist im Einsteigersegment angesiedelt, bietet für einen Preis von 150 Euro aber einige interessante Funktionen.

Stellenmarkt
  1. ix.mid Software Technologie GmbH, Köln
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

So ist auf der Rückseite eine Dreifachkamera eingebaut. Die Hauptkamera hat ein Weitwinkelobjektiv und einen 13-Megapixel-Sensor, die zweite Kamera mit einem 5-Megapixel-Sensor dient für Superweitwinkelaufnahmen. Die dritte Kamera mit 2 Megapixeln sorgt für die Tiefenunschärfe bei Porträtaufnahmen.

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und ist in einer Notch untergebracht. Das LC-Display des Y6p ist 6,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln. Im Inneren des Smartphones steckt Mediateks MT6762R, also das gleiche SoC wie im Huawei Y5p.

Mehr Speicher als das Y5p

Das Y6p hat 3 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 512 GByte ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 5.0. In der Dual-SIM-Version können Nutzer zwei SIM-Karten in dem Smartphone verwenden.

  • Das Y6p von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das Y6p von Huawei (Bild: Huawei)
Das Y6p von Huawei (Bild: Huawei)

Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh. Nutzer können mit dem Y6p mit Hilfe eines Adapters andere Geräte aufladen. Schnellladen lässt sich das Y6p nicht.

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10 und Huaweis Benutzeroberfläche EMUI 10. Wie alle neuen Android-Geräte von Huawei unterstützt das Y6p kein Google, entsprechend kommt das Smartphone ohne Google-Anbindung. Apps wie Youtube, Maps und Gmail lassen sich nicht auf dem Gerät nutzen, ebenso funktioniert der Play Store nicht. Nutzer müssen Huaweis App Gallery und alternative Appstores verwenden.

Das Y6p soll ab dem 23. Mai 2020 erhältlich sein und kann bereits vorbestellt werden. Das Smartphone kostet 150 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 14,80€, Die Sims 4 Nachhaltig Leben für 28,99€, Die Sims 4 Tiny Houses...
  3. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...

Dextr 24. Mai 2020 / Themenstart

Warum um alles in der Welt heulen alle wie Babies, wenn es um Google geht? Sind alle...

ChMu 20. Mai 2020 / Themenstart

Wie das? Da wird immer geschrien Google were evil, spione ect. Nun kommt was ohne Google...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /