Abo
  • IT-Karriere:

Android: Harmony verursacht unzureichende Zertifikatsprüfung

Black Hat 2014 Ein Fehler in Apaches Harmony soll die Ursache für die fehlerhafte Zertifikatsprüfung in Android sein. Harmony war Apaches Java-Implementierung, das Google in Android einsetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die unzureichende Überprüfung von Zertifikaten ist wohl auf einen Fehler in Apaches Harmony zurückzuführen.
Die unzureichende Überprüfung von Zertifikaten ist wohl auf einen Fehler in Apaches Harmony zurückzuführen. (Bild: Curesec)

Die in vielen Android-Versionen unzureichende Zertifikatsüberprüfung bei der Installation von Applikationen stammt wohl aus einem Fehler in Apaches Harmony. Die Apache Foundation entwickelte eine eigene Open-Source-Version der Java-Umgebung unter dem Namen Harmony. Google hatte bei der Entwicklung von Android auf Harmony zurückgegriffen, da der Suchmaschinenanbieter keine Lizenz für Java erhielt.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das Projekt Harmony wurde nach der Übernahme von Sun durch Oracle und die darauf folgende Klage Oracles gegen Google eingestellt. Da hatte Google bereits den Code des Projekts in Android integriert und unter dem Namen Dalvik-Engine weiterentwickelt, offenbar, ohne den Fehler zu bemerken. Bluebox Security hatte vor wenigen Tagen auf den gravierenden Fehler hingewiesen. Durch ihn können sich Malware-Apps mit gefälschten Zertifikaten verifizieren und dadurch auch systemweite Berechtigungen erlangen. Mit den entsprechenden Berechtigungen könnte dann auf Nutzerdaten oder sogar die Bezahlfunktionen von Google Wallet zugegriffen werden.

Fast alle Android-Versionen betroffen

Der Fehler wird als schwerwiegend eingestuft. Er sei von Google bereits entdeckt und in Android 4.4 zumindest teilweise behoben worden. Alle vorherigen Versionen seit Android 2.1 seien aber noch betroffen, schreibt Bluebox Security. Auch in der Vorabversion von Android 5.0 sei er noch vorhanden, sagte das auf IT-Sicherheit spezialisierte Unternehmen.

Google schreibt auf eine Anfrage der Webseite Ars Technica, das Unternehmen habe bereits einen Patch bereitgestellt. Außerdem wären sämtliche im Playstore verfügbaren Applikationen auf gefälschte Zertifikate untersucht worden. Aktuell gebe es dort keine Hinweise darauf, dass die Sicherheitslücke bereits ausgenutzt werde.

Bluebox Systems hat die Schwachstelle mit einem gefälschten Zertifikat für Adobes Flash Player ausprobiert. Damit konnte eine speziell präparierte App sämtliche Sicherheitskontrollen umgehen und auch aus ihrer Sandbox ausbrechen, in der jeweils einzelne Applikationen normalerweise nur mit speziell ihnen zugewiesenen Rechten laufen. Weitere Details zu der Schwachstelle will Bluebox Security auf der Black Hat 2014 vorstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. 529,00€

chrulri 04. Aug 2014

Was ist denn das für ein Hersteller?

LoopBack 30. Jul 2014

Das runterladen im vorraus ist zwar möglich, aber nur zum betrachten. Routing ist dann...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
    2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

      •  /