Abo
  • Services:

Android: Googles neuer Play Store mit neuen Funktionen

Seit kurzem ist die aktualisierte Version von Googles Play Store auch auf deutschen Android-Smartphones verfügbar. Das Update beinhaltet zwar sinnvolle Änderungen, einige Kritikpunkte der Nutzer sind jedoch nicht berücksichtigt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Update für Googles Play Store
Neues Update für Googles Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat mit der Verteilung des Play Store in der neuen Version 3.9.16 begonnen. Bei einigen Android-Nutzern in Deutschland ist das Update, das automatisch erfolgt, bereits angekommen. Es kann also noch dauern, bis die neue Version auf allen Android-Geräten vorhanden ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

In der neuen Version des Play Store können die Nutzer die Liste aller bisher installierten Apps bearbeiten. Bisher konnten Anwendungen nicht aus der Liste entfernt werden, was zu einer sehr umfangreichen Auflistung von Apps führen konnte. Jede auch nur kurzzeitig ausprobierte App wurde darin gespeichert.

  • Über Menü->Einstellungen des Play Stores kann die aktuelle Versionsnummer überprüft werden.
  • In der Auflistung aller jemals installierten Apps können jetzt einzelne Programme gelöscht werden. (Screenshots: Golem.de)
  • Auch Mehrfachlöschungen sind möglich.
In der Auflistung aller jemals installierten Apps können jetzt einzelne Programme gelöscht werden. (Screenshots: Golem.de)

Bearbeitungsfunktion noch nicht perfekt

Bestätigte der Nutzer bei der Neueinrichtung eines Android-Gerätes die Wiederherstellung der vormals installierten Apps, so wurden teilweise schon länger nicht mehr verwendete Apps auf das neue Gerät aufgespielt. Der Umfang dieser ungewünschten Installationen scheint je nach Gerät und aufgespielter ROM zu variieren, wie aus den Erfahrungen der Leser unseres Forums und auch in unserer Redaktion mittlerweile deutlich wird.

Eine Bearbeitungsfunktion der Liste aller jemals installierten Apps reicht Google nun nach, allerdings fehlt es der Funktion noch an Komfort.

Der Nutzer kann lediglich in der Android-App des Play Stores Anwendungen von der Liste löschen, nicht jedoch auf der Website des Marktplatzes. Da die Play-Store-App jedoch immer nur einen kleinen Teil der kompletten Liste anzeigt und die installierten und nicht installierten Apps mischt, dürfte die Bearbeitung je nach Umfang sehr lange dauern.

Eine getrennte Komplettübersicht über alle installierten und nicht installierten Apps in der Play-Store-App oder auf der Internetseite wäre die bessere Alternative gewesen. Auf der Website des Play Stores können nur auf dem Gerät installierte Apps gelöscht werden.

Wunschliste erreicht Deutschland

Als weitere Neuerung hat Google eine Wunschliste für Apps eingeführt. Anstatt eine App zu kaufen, kann der Nutzer das Programm auf einen Wunschzettel eintragen und für sich selbst vormerken. Diese Funktion ist in Deutschland bisher noch nicht flächendeckend verfügbar. Viele Leser unseres Forums können die Funktion bereits nutzen, auf den Android-Geräten in unserer Redaktion ist die Funktion unabhängig von der Versionsnummer des Play Store bisher noch nicht zu finden.

Nachtrag vom 18. Oktober 2012, 17 Uhr

Einige Nutzer unseres Forums schreiben uns, dass die Wunschliste bereits in ihren Play Stores auftaucht. Bei uns in der Redaktion finden wir diese neue Funktion noch nicht, was für eine schrittweise Verteilung wie beim Update des Play Stores spricht.

Nachtrag vom 19. Oktober 2012, 14:30 Uhr

Hinweisen unserer Leser im Forum zufolge scheint es einige Inkonsistenzen bei der Wiederherstellungsfunktion zu geben. Des weiteren ist bei einigen Nutzern die Wunschlistenfunktion mittlerweile verfügbar, wenn auch nicht flächendeckend. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 2,99€
  4. 0,90€

Vick250 28. Dez 2017

Haben Sie ein Cloud Konto, wie Samsung Cloud oder Google Drive. Zum Beispiel, ich bin ein...

blue_tornadoo 19. Okt 2012

Für alle die nicht solange warten wollen, apk installieren am Handy. Vielleicht müsst ihr...

s1ou 19. Okt 2012

funktioniert! Danke dafür

Anonymer Nutzer 19. Okt 2012

Dieses Feature wird lauf Google auch unabhängig von der installierten Market-Version...

zwangsregistrie... 19. Okt 2012

werde ich benachrichtigt, wenn sich der Preis einer App auf meiner Wunschliste ändert...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /