Abo
  • Services:

Android: Googles neuer Play Store mit neuen Funktionen

Seit kurzem ist die aktualisierte Version von Googles Play Store auch auf deutschen Android-Smartphones verfügbar. Das Update beinhaltet zwar sinnvolle Änderungen, einige Kritikpunkte der Nutzer sind jedoch nicht berücksichtigt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Update für Googles Play Store
Neues Update für Googles Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat mit der Verteilung des Play Store in der neuen Version 3.9.16 begonnen. Bei einigen Android-Nutzern in Deutschland ist das Update, das automatisch erfolgt, bereits angekommen. Es kann also noch dauern, bis die neue Version auf allen Android-Geräten vorhanden ist.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

In der neuen Version des Play Store können die Nutzer die Liste aller bisher installierten Apps bearbeiten. Bisher konnten Anwendungen nicht aus der Liste entfernt werden, was zu einer sehr umfangreichen Auflistung von Apps führen konnte. Jede auch nur kurzzeitig ausprobierte App wurde darin gespeichert.

  • Über Menü->Einstellungen des Play Stores kann die aktuelle Versionsnummer überprüft werden.
  • In der Auflistung aller jemals installierten Apps können jetzt einzelne Programme gelöscht werden. (Screenshots: Golem.de)
  • Auch Mehrfachlöschungen sind möglich.
In der Auflistung aller jemals installierten Apps können jetzt einzelne Programme gelöscht werden. (Screenshots: Golem.de)

Bearbeitungsfunktion noch nicht perfekt

Bestätigte der Nutzer bei der Neueinrichtung eines Android-Gerätes die Wiederherstellung der vormals installierten Apps, so wurden teilweise schon länger nicht mehr verwendete Apps auf das neue Gerät aufgespielt. Der Umfang dieser ungewünschten Installationen scheint je nach Gerät und aufgespielter ROM zu variieren, wie aus den Erfahrungen der Leser unseres Forums und auch in unserer Redaktion mittlerweile deutlich wird.

Eine Bearbeitungsfunktion der Liste aller jemals installierten Apps reicht Google nun nach, allerdings fehlt es der Funktion noch an Komfort.

Der Nutzer kann lediglich in der Android-App des Play Stores Anwendungen von der Liste löschen, nicht jedoch auf der Website des Marktplatzes. Da die Play-Store-App jedoch immer nur einen kleinen Teil der kompletten Liste anzeigt und die installierten und nicht installierten Apps mischt, dürfte die Bearbeitung je nach Umfang sehr lange dauern.

Eine getrennte Komplettübersicht über alle installierten und nicht installierten Apps in der Play-Store-App oder auf der Internetseite wäre die bessere Alternative gewesen. Auf der Website des Play Stores können nur auf dem Gerät installierte Apps gelöscht werden.

Wunschliste erreicht Deutschland

Als weitere Neuerung hat Google eine Wunschliste für Apps eingeführt. Anstatt eine App zu kaufen, kann der Nutzer das Programm auf einen Wunschzettel eintragen und für sich selbst vormerken. Diese Funktion ist in Deutschland bisher noch nicht flächendeckend verfügbar. Viele Leser unseres Forums können die Funktion bereits nutzen, auf den Android-Geräten in unserer Redaktion ist die Funktion unabhängig von der Versionsnummer des Play Store bisher noch nicht zu finden.

Nachtrag vom 18. Oktober 2012, 17 Uhr

Einige Nutzer unseres Forums schreiben uns, dass die Wunschliste bereits in ihren Play Stores auftaucht. Bei uns in der Redaktion finden wir diese neue Funktion noch nicht, was für eine schrittweise Verteilung wie beim Update des Play Stores spricht.

Nachtrag vom 19. Oktober 2012, 14:30 Uhr

Hinweisen unserer Leser im Forum zufolge scheint es einige Inkonsistenzen bei der Wiederherstellungsfunktion zu geben. Des weiteren ist bei einigen Nutzern die Wunschlistenfunktion mittlerweile verfügbar, wenn auch nicht flächendeckend. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Vick250 28. Dez 2017

Haben Sie ein Cloud Konto, wie Samsung Cloud oder Google Drive. Zum Beispiel, ich bin ein...

blue_tornadoo 19. Okt 2012

Für alle die nicht solange warten wollen, apk installieren am Handy. Vielleicht müsst ihr...

s1ou 19. Okt 2012

funktioniert! Danke dafür

Anonymer Nutzer 19. Okt 2012

Dieses Feature wird lauf Google auch unabhängig von der installierten Market-Version...

zwangsregistrie... 19. Okt 2012

werde ich benachrichtigt, wenn sich der Preis einer App auf meiner Wunschliste ändert...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /