Abo
  • Services:

Android: Google verschiebt Vorstellung neuer Nexus-Geräte

Wegen des Hurrikans Sandy hat Google eine für Montag geplante Pressekonferenz abgesagt. Eigentlich wollte das Unternehmen Android 4.2, das Android-Smartphone Nexus 4, das Android-Tablet Nexus 10 sowie zwei neue Ausführungen des Nexus 7 vorstellen. Das Nexus 7 wird mit 32 GByte 249 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google sagt Android-Termin in New York City wegen Hurrikan Sandy ab.
Google sagt Android-Termin in New York City wegen Hurrikan Sandy ab. (Bild: Nasa)

Googles Android-Pressekonferenz sollte im Hafen von New York City am 29. Oktober 2012 stattfinden, der jedoch wegen des Hurrikans Sandy zur Evakuierungszone erklärt wurde. Für die Region wurde der Notstand ausgerufen. Google hat die Pressekonferenz abgesagt, wie Golem.de mitgeteilt wurde.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart

Google hat bisher keine Alternativplanung genannt. Es ist also nicht bekannt, wann Android 4.2 und die neuen Nexus-Geräte nun vorgestellt werden. Bereits vor einem Jahr hatte Google einen Android-Termin verschoben: Am 11. Oktober 2011 war die Vorstellung von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich und des Galaxy Nexus geplant gewesen. Google hatte den Pressetermin aus Respekt vor dem Ableben von Steve Jobs am 6. Oktober 2011 abgesagt. Es sei "nicht der richtige Zeitpunkt" gewesen, "ein neues Produkt vorzustellen", hieß es damals von Samsung. Vor einem Jahr wurde der Termin dann acht Tage später nachgeholt.

Nexus 4 unterstützt induktive Ladetechnik

Seit Anfang der Woche ist bereits bekannt, was Google vorstellen will, nämlich Android 4.2, das Android-Smartphone Nexus 4 und das Android-Tablet Nexus 10. Ferner soll das Nexus 7 in einer Ausführung mit Mobilfunkmodem und einer Variante mit 32 GByte Flash-Speicher gezeigt werden.

Zum zusammen mit LG entwickelten Nexus 4 sind bereits alle technischen Daten durch einen Händler bekanntgeworden. Auf LGs Supportseite wurde kurzzeitig die Anleitung zum Nexus 4 veröffentlicht. Damit hat sich die Vermutung bestätigt, dass es das Nexus 4 wahlweise mit 8 und 16 GByte Flash-Speicher geben wird. Ein Steckplatz für Speicherkarten wird fehlen. Das Nexus 4 soll zudem induktive Ladetechnik beherrschen, um den Akku im Smartphone drahtlos aufladen zu können. Eine induktive Ladestation muss dann aber separat gekauft werden und wird nicht mitgeliefert.

Nexus 7 mit 32 GByte kommt für 249 Euro

Auch zum Android-Tablet Nexus 10 sind bereits alle relevanten technischen Daten durchgesickert. Das Tablet hat Google zusammen mit Samsung gebaut. Neue Informationen gibt es auch zu den neuen Versionen des Nexus 7. Es gilt bereits als sicher, dass es das 7-Zoll-Tablet bald mit 32 GByte Speicher gibt. Bisher war es nur mit 8 und 16 GByte zu bekommen. Dem Blog Mobiflip wurde ein abfotografiertes Prospekt von Media Markt zugespielt. Das Prospekt bewirbt das Nexus 7 mit 32 GByte Speicher, das zum gleichen Preis wie das 16-GByte-Modell angeboten wird, also für 249 Euro. Media Markt will das Nexus 7 mit 32 GByte ab dem 2. November 2012 anbieten. Ob dieser Termin noch stimmt, ist derzeit ungewiss.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-81%) 5,75€

Anonymer Nutzer 29. Okt 2012

Leider noch nicht zu kaufen :-(

katzenpisse 29. Okt 2012

Dass das dann auch auf LG zutrifft ist doch reine Spekulation.


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /