• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Google verschiebt Vorstellung neuer Nexus-Geräte

Wegen des Hurrikans Sandy hat Google eine für Montag geplante Pressekonferenz abgesagt. Eigentlich wollte das Unternehmen Android 4.2, das Android-Smartphone Nexus 4, das Android-Tablet Nexus 10 sowie zwei neue Ausführungen des Nexus 7 vorstellen. Das Nexus 7 wird mit 32 GByte 249 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google sagt Android-Termin in New York City wegen Hurrikan Sandy ab.
Google sagt Android-Termin in New York City wegen Hurrikan Sandy ab. (Bild: Nasa)

Googles Android-Pressekonferenz sollte im Hafen von New York City am 29. Oktober 2012 stattfinden, der jedoch wegen des Hurrikans Sandy zur Evakuierungszone erklärt wurde. Für die Region wurde der Notstand ausgerufen. Google hat die Pressekonferenz abgesagt, wie Golem.de mitgeteilt wurde.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Google hat bisher keine Alternativplanung genannt. Es ist also nicht bekannt, wann Android 4.2 und die neuen Nexus-Geräte nun vorgestellt werden. Bereits vor einem Jahr hatte Google einen Android-Termin verschoben: Am 11. Oktober 2011 war die Vorstellung von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich und des Galaxy Nexus geplant gewesen. Google hatte den Pressetermin aus Respekt vor dem Ableben von Steve Jobs am 6. Oktober 2011 abgesagt. Es sei "nicht der richtige Zeitpunkt" gewesen, "ein neues Produkt vorzustellen", hieß es damals von Samsung. Vor einem Jahr wurde der Termin dann acht Tage später nachgeholt.

Nexus 4 unterstützt induktive Ladetechnik

Seit Anfang der Woche ist bereits bekannt, was Google vorstellen will, nämlich Android 4.2, das Android-Smartphone Nexus 4 und das Android-Tablet Nexus 10. Ferner soll das Nexus 7 in einer Ausführung mit Mobilfunkmodem und einer Variante mit 32 GByte Flash-Speicher gezeigt werden.

Zum zusammen mit LG entwickelten Nexus 4 sind bereits alle technischen Daten durch einen Händler bekanntgeworden. Auf LGs Supportseite wurde kurzzeitig die Anleitung zum Nexus 4 veröffentlicht. Damit hat sich die Vermutung bestätigt, dass es das Nexus 4 wahlweise mit 8 und 16 GByte Flash-Speicher geben wird. Ein Steckplatz für Speicherkarten wird fehlen. Das Nexus 4 soll zudem induktive Ladetechnik beherrschen, um den Akku im Smartphone drahtlos aufladen zu können. Eine induktive Ladestation muss dann aber separat gekauft werden und wird nicht mitgeliefert.

Nexus 7 mit 32 GByte kommt für 249 Euro

Auch zum Android-Tablet Nexus 10 sind bereits alle relevanten technischen Daten durchgesickert. Das Tablet hat Google zusammen mit Samsung gebaut. Neue Informationen gibt es auch zu den neuen Versionen des Nexus 7. Es gilt bereits als sicher, dass es das 7-Zoll-Tablet bald mit 32 GByte Speicher gibt. Bisher war es nur mit 8 und 16 GByte zu bekommen. Dem Blog Mobiflip wurde ein abfotografiertes Prospekt von Media Markt zugespielt. Das Prospekt bewirbt das Nexus 7 mit 32 GByte Speicher, das zum gleichen Preis wie das 16-GByte-Modell angeboten wird, also für 249 Euro. Media Markt will das Nexus 7 mit 32 GByte ab dem 2. November 2012 anbieten. Ob dieser Termin noch stimmt, ist derzeit ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. (-20%) 47,99€

Anonymer Nutzer 29. Okt 2012

Leider noch nicht zu kaufen :-(

katzenpisse 29. Okt 2012

Dass das dann auch auf LG zutrifft ist doch reine Spekulation.


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /