• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Google veröffentlicht letzte Beta-Version von Android Q

Zum Start von Android Q sollen nur noch wenige Wochen vergehen: Google hat die finale Testversion der kommenden Android-Version veröffentlicht. Große Neuerungen gibt es nicht mehr, die Software entspricht in weiten Teilen dem finalen Produkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die sechste Betaversion von Android Q soll die letzte vor der Veröffentlichung der finalen Version sein.
Die sechste Betaversion von Android Q soll die letzte vor der Veröffentlichung der finalen Version sein. (Bild: Google)

Google hat die sechste und letzte Betaversion von Android Q veröffentlicht. In einem Blogbeitrag schreibt das Unternehmen, dass bis zur Veröffentlichung der neuen Android-Version nur noch wenige Wochen vergehen sollen. Entsprechend ist nicht davon auszugehen, dass es zwischen der jetzt vorgestellten sechsten Betaversion und der kommenden fertigen Version große Unterschiede geben wird.

Stellenmarkt
  1. ED. ZÜBLIN AG, Stuttgart
  2. Haufe Group, Bielefeld

Die sechste Testversion von Android Q enthält die aktuellen System-Images, das finale API-29-SDK sowie aktualisierte Build-Tools für die Entwicklungssoftware Android Studio. Große Neuerungen bei den Funktionen wird es verglichen mit der vorigen Betaversion nicht mehr geben.

Leicht verbesserte Zurück-Geste

Lediglich bei der Umsetzung der Zurück-Geste hat Google noch einige kleine Verbesserungen vorgenommen. So gibt es bei der sechsten Beta eine 200 Pixel hohe vertikale Limitierung für die Geste, die wohl dafür sorgen soll, dass es nicht zu versehentlichen Fehlbedienungen kommt.

Außerdem neu ist eine Empfindlichkeitseinstellung für die Zurück-Geste. Google hatte die Geste in der vorigen fünften Betaversion ändern müssen, da die ursprüngliche Umsetzung bei einigen Apps mit der Geste zum Aufruf des Seitenmenüs kollidiert ist. Seitdem können Nutzer das Seitenmenü aufrufen, wenn sie bei der Wischgeste eine kleine Pause machen.

Wer bereits für die Betaversionen von Android Q registriert ist, kann die neue Ausgabe mit einem drahtlosen Update installieren. Wer bisher noch nicht am Betaprogramm teilgenommen hat, kann sich auf einer Webseite registrieren. Unterstützt werden neben den Pixel-Smartphones auch einige Geräte anderer Hersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  2. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...
  3. (aktuell u. a. Grand Ages: Medieval für 3,50€, Table Manners 6,66€, Okami HD 7,50€)

LinuxMcBook 09. Aug 2019

Gibt so 1-2 Dinge auf die ich sehnlichst warte, die jetzt mit Android 10 kommen: - DNS...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    •  /