Abo
  • Services:
Anzeige
Google will die Kontrolle über Android behalten.
Google will die Kontrolle über Android behalten. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Android: Google vereinfacht Zertifizierungsprozess

Google will die Kontrolle über Android behalten.
Google will die Kontrolle über Android behalten. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google will den Anteil an Android-Geräten erhöhen, die mit den eigenen Apps laufen, und die Kontrolle über Android behalten. Dafür wurde laut einem Bericht der Zertifizierungsprozess gegenüber einigen Geräteherstellern vereinfacht.

Anzeige

Auf dem Weltmarkt laufen nicht alle Android-Geräte mit den Google-Apps, das gilt eigentlich nur für Industrieländer. In einigen Entwicklungs- und Schwellenländern gibt es Hersteller, die Android-Geräte auch ohne die Google-Apps und -Dienste verkaufen. Sie laufen dann mit der Basis-Version von Android, dem Android Open Source Project, kurz AOSP.

Das schmälert die Einnahmemöglichkeiten von Google. Mit einer neuen Taktik will das Unternehmen diesem Problem begegnen, wie The Information berichtet.

Speziell für solche Gerätehersteller hat Google den Zertifizierungsprozess vereinfacht und will damit die Hürden für sie senken. Ziel sei es, dass eben auch diese Hersteller ihre Smartphones und Tablets vorinstalliert mit den Google-Apps ausliefern, heißt es in dem Bericht. Die Informationen sollen von einer Person stammen, die mit den strategischen Entscheidungen bei Google vertraut ist.

Allerdings ist noch nicht bekannt, wie der Prozess für die Hersteller vereinfacht wird. Wenn ein Hersteller bereits eng mit Google zusammenarbeitet, ist für ihn keine Änderung geplant. Es würde sich also nichts am Mobile Application Distribution Agreement ändern, das diese Hersteller unterzeichnet haben und einhalten müssen.

Google pocht auf Kontrolle über Android

Google will also nur den Herstellern Zugeständnisse machen, die bisher auf die Google-Apps verzichtet haben. Mit diesem Schritt soll verhindert werden, dass das Unternehmen die Kontrolle über Android verliert.

Vor knapp einem Monat wurde bekannt, dass in den vergangenen Jahren die Menge der Google-Apps gestiegen ist, die Hersteller gemäß Mobile Application Distribution Agreement vorinstallieren müssen: Mittlerweile sollen es 18 verschiedene Google-Apps sein. Auch bezüglich der Bedienung wurden Vorgaben gemacht, um eine möglichst einheitliche Bedienung umzusetzen.


eye home zur Startseite
iKlikla 22. Okt 2014

Samsung ist ja Softwaremäßig auch totaler Bullshit.. tausende S XYZ Apps und dazu noch...

Lala Satalin... 22. Okt 2014

Wenn man den Artikel nicht liest, dann bleibt es auch bei dem Informationsgehalt des...

ocm 22. Okt 2014

Nexus, Motorola, Sony sind auch meine Favoriten, in dieser Reihenfolge. Ich will auch nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. Continental AG, Regensburg
  3. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 10,99€
  3. 79€

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Stromkosten

    David64Bit | 20:17

  2. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    Lapje | 20:16

  3. Re: Im Grunde ist es genauso unfassbar...

    x2k | 20:16

  4. Re: Besitze das OnePlus 5

    Phantom | 20:11

  5. meh

    mattsick | 20:10


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel