Abo
  • IT-Karriere:

Android: Google verbietet Werbung auf dem Sperrbildschirm

Unter Googles bisherigen Werberichtlinien ist es Entwicklern erlaubt gewesen, auch auf dem Sperrbildschirm Werbung anzuzeigen. Das ist künftig nur noch unter bestimmten Umständen erlaubt: Eine generelle Nutzung als Werbefläche hat Google in seinen Richtlinien untersagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat seine Richtlinien bezüglich Werbung geändert.
Google hat seine Richtlinien bezüglich Werbung geändert. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Google hat die Richtlinien für Entwickler bezüglich erlaubter Werbung geändert. Künftig ist es nicht mehr erlaubt, dass Apps ohne weiteres Werbeanzeigen auf dem Sperrbildschirm anzeigen. Vor einiger Zeit untersagte Google bereits Werbung in der Benachrichtigungszeile.

Nur Apps für den Sperrbildschirm dürfen diesen als Werbefläche nutzen

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Der Sperrbildschirm als Nutzungsfläche ist nun ausschließlich Apps vorbehalten, die dort auch anwendungsbezogene Informationen anzeigen. Das können beispielsweise Musikplayer oder Wetter-Apps sein.

Solche Apps dürfen, zusammen mit den eigentlichen Informationen, die sie bieten, auch Werbung anzeigen. Sollte eine App hingegen den Sperrbildschirm nicht nutzen, darf diese dort auch keine Werbeanzeigen darstellen.

In den Entwicklerrichtlinien für Werbung schreibt Google: "Nur wenn Apps ausschließlich auf den Sperrbildschirm ausgerichtet sind, dürfen über sie Werbung oder Funktionen eingeführt werden, mit denen das gesperrte Display eines Geräts monetarisiert wird."

Unter dieser Regelung dürfte es beispielsweise auch für Musik-Player nicht erlaubt sein, Werbung auf dem Sperrbildschirm anzuzeigen. Viele Apps dürften an der Bedingung, ausschließlich auf den Sperrbildschirm ausgerichtet zu sein, scheitern.

ES File Explorer ist negatives Beispiel

In der Vergangenheit machten App-Entwickler nicht immer gute Erfahrungen mit Werbung auf dem Sperrbildschirm. So zeigten beispielsweise die Entwickler des ES File Explorers auf dem Lockscreen Werbung für eine fragwürdige Akku-Booster-Funktion. Nach kurzer Zeit entfernte das Unternehmen diese Werbung dann wieder, da Nutzer lautstark dagegen protestiert hatten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. 5,99€
  4. 38,99€

Trips 04. Dez 2017

Und ich hab mir zuletzt die Pro Version des ES für 10 Cent installiert. Seitdem ist Ruhe. ;)

Tuxgamer12 02. Dez 2017

Oder DNS66 https://github.com/julian-klode/dns66 Wenn man schon heute OpenSource App...

Tuxgamer12 02. Dez 2017

Meistens gibt es doch bei Produktiv-Apps (nicht Spiele oder Filme) die Gratis-Version...

TrudleR 02. Dez 2017

Eine App, die mir Werbung auf den Sperrbildschirm ballert, wird INSTANT gelöscht. Falls...

Apfelbrot 01. Dez 2017

Warum? Wegen irgendwelchen Idealen die in deiner Birne verankert sind? Kauf halt keine...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /