• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Google unterstützt Rust im Linux-Kernel

Für Android unterstützt Google nun auch die Rust-Initiative des Linux-Kernels. Die Community und Linus Torvalds geben erstmals Feedback.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linux-Community diskutiert erstmals offiziell die Aufnahme von Rust-Code.
Die Linux-Community diskutiert erstmals offiziell die Aufnahme von Rust-Code. (Bild: Pixabay)

Das Software-Unternehmen Google unterstützt nun offiziell die Initiative, die als sicher geltende Programmiersprache neben C im Linux-Kernel zu nutzen. Das schreiben die Beteiligten in ihrem Security-Blog. Die Arbeiten für Rust im Kernel seien dabei Teil der Anstrengungen, Rust auch für das Basis-Betriebssystem in Android einzusetzen, was nun also auch explizit den Linux-Kernel einschließt.

Inhalt:
  1. Android: Google unterstützt Rust im Linux-Kernel
  2. Torvalds prüft Rust im Linux-Kernel

Dazu heißt es in der Ankündigung: "Wir glauben, dass Rust jetzt bereit ist, C als praktische Sprache für die Implementierung des Kernels beizutreten. Es kann uns helfen, die Anzahl potenzieller Fehler und Sicherheitslücken in privilegiertem Code zu reduzieren, während wir gut mit dem Kernel zusammenarbeiten und seine Leistungsmerkmale beibehalten".

Erster Prototyp in Rust

Um die Ernsthaftigkeit seiner Anstrengungen zu unterstreichen, hat Google den für Android zentralen Binder-Treiber als Prototyp neu in Rust umgesetzt. Binder dient der Interprozesskommunikation (IPC). Der nun verfügbare Prototyp soll vor allem dabei helfen, die Leistung und Sicherheit des Rust-Codes überprüfen zu können. Darüber hinaus sei klar, dass nun nicht der gesamte Kernel-Code auf Rust portiert werde. Vielmehr werde eine schrittweise Umsetzung angestrebt. Auch das soll der Binder-Treiber nun wohl demonstrieren.

Für die vorgestellte Arbeit an Binder baut Google auf der bereits seit längerem existierenden Initiative Rust for Linux auf, deren Code bereits zum Testen in Linux-Next aufgenommen wurde. Google sei jetzt Teil dieser Initiative und wird diese wohl weiter unterstützen.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Thüringen
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Zusätzlich zu den mit Rust verbundenen Sicherheitsversprechen sieht Google mit der Einführung der Sprache im Linux-Kernel auch die Möglichkeit, neue Richtlinien etwa in Bezug auf die Dokumentation und Kommentare im Code umzusetzen. Geht es nach Google, soll etwa künftig jede Verwendung der Rust-Anweisung unsafe im Linux-Kernel zwingend begründet und dokumentiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Torvalds prüft Rust im Linux-Kernel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 14,99€

bernstein 15. Apr 2021 / Themenstart

danke @golem

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /