• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor

Mit der finalen Version von Android Studio 3.6 soll es für Android-Programmierer noch einfacher werden, Apps zu erstellen. Neu sind unter anderem Möglichkeiten, Fehler schneller zu finden und zu beheben sowie die Unterstützung für Geräte mit mehreren Displays - etwa Falt-Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Android Studio soll es Entwicklern weiter einfacher machen, Android-Apps zu programmieren.
Das neue Android Studio soll es Entwicklern weiter einfacher machen, Android-Apps zu programmieren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat die neue Version 3.6 seiner Entwicklungsanwendung Android Studio vorgestellt. Bei Android Studio 3.6 hat Google den Fokus auf eine verbesserte Eingabe von Code sowie eine optimierte Fehlersuche gelegt. So sollen Android-Entwickler ihre Apps komfortabler als bisher programmieren können.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

So bietet Android Studio 3.6 beispielsweise in den für das Design zuständigen Editoren einen Split-Screen-Modus. Im Layout Editor und im Navigation Editor beispielsweise können sich Programmierer den Code und die Designvorschau auf diese Weise parallel anschauen.

Im Emulator müssen in Android Studio 3.6 keine GPS-Koordinaten mehr eingegeben werden, wenn Entwickler ihre App hinsichtlich Lokalisierungsoptionen testen wollen. Stattdessen können Orte nun direkt und sehr viel einfacher per Google Maps ausgewählt werden.

Apps lassen sich auf Falt-Smartphones emulieren

Der Emulator beinhaltet zudem auch die Möglichkeit, Apps auf virtuellen Geräten mit mehr als einem Display zu testen. Hersteller wie Huawei, Motorola und Samsung haben bereits Smartphones mit faltbaren Bildschirmen vorgestellt, die - je nachdem, wie sie geklappt sind - verschiedene Displayformate oder eben parallel nutzbare Bildschirmbereiche verwenden. Damit Entwickler auch ohne ein derartiges mitunter kostspieliges Gerät ihre App testen können, erlaubt das neue Android Studio eine entsprechende Emulation.

Ebenfalls neu ist eine Leak-Erkennung im Memory Profiler. Eine Liste der vollständigen Neuerungen von Android Studio 3.6 findet sich in einem Beitrag von Googles Android-Entwickler-Blog. Android Studio 3.6 steht ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /