• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um

Google ist der Aufforderung der EU-Kommission nachgekommen und fragt Android-Nutzer künftig, welchen Browser und welche Suchmaschine sie auf ihrem Smartphone und Tablet verwenden wollen. Die Vorschläge sollen nach Beliebtheit ausgesucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Nutzer werden künftig Alternativen zur Google-Suche und zu Chrome angezeigt.
Android-Nutzer werden künftig Alternativen zur Google-Suche und zu Chrome angezeigt. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Android-Nutzer werden künftig explizit darauf hingewiesen, dass sie sich auch andere Browser installieren können. Auch einen Hinweis auf weitere Suchmaschinen wird es künftig auf Smartphones und Tablets geben, die mit Android laufen.

Stellenmarkt
  1. Thoraxklinik-Heidelberg gGmbH, Heidelberg
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Wie Google in einem Blogbeitrag mitteilt, wird aktuell ein entsprechendes Update verteilt. Sobald die Aktualisierung eingespielt ist, bekommen Nutzer beim Öffnen des Play Store insgesamt zwei Hinweisbildschirme angezeigt. Auf dem ersten können weitere Suchmaschinendienste neben Google installiert werden.

Der zweite Bildschirm stellt alternative Browser vor, die neben dem bereits vorinstallierten Chrome verwendet werden können. Auch diese lassen sich direkt nachinstallieren. Google betont in seiner Mitteilung korrekterweise, dass dies auch vorher möglich gewesen sei.

Erinnerungen an Microsoft und den Internet Explorer

Die Problematik erinnert ein wenig an Microsoft und den Internet Explorer: Viele Nutzer haben sich früher nicht die Mühe gemacht, sich nach einer Alternative umzusehen. Die neuen Auswahlbildschirme im Play Store sollen Anwendern zeigen, dass es andere Programme gibt, die sie anstelle von Chrome und der Google-Suche verwenden können.

Ob sie diese dann installieren, bleibt ihnen überlassen. Sollten sich Nutzer eine neue Suchmaschinen-App herunterladen, fragt Google beim nächsten Start des Chrome-Browsers danach, ob die interne Suchmaschine entsprechend gewechselt werden soll. Die Auswahlbildschirme werden nicht nur neuen Android-Nutzern gezeigt, sondern auch Bestandskunden.

Google hatte die Browser- und Suchmaschinenauswahl bereits im März 2019 angekündigt. Voraus gingen verschiedene Entscheidungen der EU-Kommission, die Google unter anderem wegen seiner marktbeherrschenden Position zu einer Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro verurteilt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 11€
  3. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  4. 14,99€

janoP 20. Apr 2019

Nein, da hast du offenbar die falsche Stichprobe an Menschen in deinem Bekanntenkreis...

zilti 19. Apr 2019

Seine Marktmacht in einem Bereich auszunutzen, um gezielt Konkurrenten in anderen...

KlugKacka 19. Apr 2019

darauf hinzuweisen sein, daß es auch andere Betriebssysteme und andere Smartphones gibnt...

crazypsycho 19. Apr 2019

So schwachsinnig war es für die EU nicht. Zwischendurch hat dieses Auswahlfenster...

b1n0ry 19. Apr 2019

"Hersteller des Browsers XYZ verklagt Google auf Platzierung im Hinweisfenster"


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /