Android: Google schreibt Sicherheitsupdates für zwei Jahre vor

Um zu erreichen, dass Hersteller von Android-Smartphones Googles monatliche Sicherheitsupdates auch auf ihre Geräte bringen, soll Google eine neue Vorgabe machen: Die Updates müssen zwei Jahre lang regelmäßig verteilt werden, sonst droht Google mit Problemen bei der Veröffentlichung künftiger Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Google-Fahrräder sind sicherer als manche Android-Smartphones.
Die Google-Fahrräder sind sicherer als manche Android-Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google veröffentlicht jeden Monat Sicherheitsupdates für Android, manche Hersteller kümmern sich aber eher schlecht um deren Verteilung auf ihren Geräten. Besonders ältere Geräte werden mitunter nur noch schlecht mit den wichtigen Patches versorgt.

Stellenmarkt
  1. Teamlead Product Owner IT (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Techniker (m/w/d) im Field Service Netzbetrieb
    willy.tel GmbH, Hamburg
Detailsuche

The Verge hat Einsicht in einen neuen Vertrag zwischen Google und einem Hersteller bekommen, der die Aktualisierungssituation verbessern soll: In dem Dokument schreibt Google dem Hersteller vor, für mindestens zwei Jahre regelmäßige Updates zu liefern.

Im ersten Jahr nach der Veröffentlichung des Android-Gerätes müssen mindestens vier Aktualisierungen verteilt werden. Generell müssen Geräte am Ende eines Monats gegen Schwachstellen geschützt sein, die vor mehr als 90 Tagen identifiziert wurden. Durch dieses Zeitfenster soll auch im zweiten Jahr sichergestellt werden, dass sicherheitsrelevante Fehler irgendwann auch behoben werden.

Vorgabe soll für populäre Geräte gelten

Die Regeln sollen für alle Android-Geräte gelten, die nach dem 31. Juli 2018 veröffentlicht wurden und von mehr als 100.000 Nutzern aktiviert wurden. Sollten Hersteller es nicht schaffen, die Vorgaben einzuhalten, soll Google damit drohen können, kommende Modelle nicht zu genehmigen. Diese könnten dann womöglich nicht veröffentlicht werden.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bedingungen sind Bestandteil von Googles neuen Lizenzvereinbarungen in Europa, nach denen das Unternehmen Herstellern auch erlauben muss, Smartphones und Tablets ohne den Play Store und andere Google-Apps herausbringen zu dürfen. Unklar ist, ob die Regeln demnach nur für Europa gelten - einfacher wäre es aber wohl, diese global anzuwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 26. Okt 2018

@felix.schwarz: Full-HD = 4K Klar, dass du da kaum was findest.

LinuxMcBook 25. Okt 2018

Dafür zahlst du aber auch mal eben fast das 3fache von dem, was vergleichbare Android...

Iruwen 25. Okt 2018

Ach so, okay.

nille02 25. Okt 2018

Solange das Gerät offiziell in den Handel kommt und die Händler und ISPs diese von vom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /