Abo
  • IT-Karriere:

Android: Google integriert sichere DNS-Abfrage in Android P

In der kommenden Android-Version mit dem Anfangsbuchstaben P führt Google DNS over TLS ein. Damit würden DNS-Abfragen über einen sicheren Kanal erfolgen. Nutzer können in den Einstellungen auch einen eigenen Hostnamen eingeben oder die Funktion abstellen.

Artikel veröffentlicht am , /
Google erläutert weitere Neuerungen von Android P.
Google erläutert weitere Neuerungen von Android P. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat in einem Blogbeitrag bekanntgegeben, in der kommenden Android-Version die sichere DNS-Abfrage DNS over TLS einzuführen. Geräte mit Android P würden automatisch auf DNS over TLS umstellen, so der DNS-Server dies erlaubt.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. diconium digital solutions GmbH, Berlin

DNS over TLS erlaubt eine verschlüsselte DNS-Abfrage zwischen Zugangsgerät und Server. Eine herkömmliche DNS-Abfrage ist nicht verschlüsselt, was sie theoretisch angreifbar macht. Mit der Verschlüsselung durch das TLS-Protokoll ist die Kommunikation sicherer.

DNS over TLS lässt sich in den Einstellungen auch deaktivieren

Android P ermöglicht es Nutzern, die voreingestellte Aktivierung von DNS over TLS zu deaktivieren. Zudem kann ein eigener DNS-Provider-Hostname eingestellt werden. Dann sendet Android alle DNS-Anfragen TLS-verschlüsselt an diesen Server. Sollte er nicht erreicht werden, wird das Netzwerk als nicht erreichbar markiert.

Apps, die eigene DNS-Abfragen stellen und nicht Googles API benutzen, müssen künftig sicherstellen, dass dafür eine sichere Verbindung genutzt wird. Zudem müssen Apps in Android P generell gesicherte Verbindungen für Dateiübertragungen verwenden und Ausnahmen von der Regel explizit beantragen.

Von Android P hat Google bereits eine Entwicklervorschau veröffentlicht. Denkbar ist, dass Google sich der neuen Android-Version auf der kommenden Google I/O näher widmen wird. Googles Hausmesse findet vom 8. bis zum 10. Mai 2018 in Mountain View statt, Golem.de wird vor Ort berichten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS

FreiGeistler 21. Apr 2018

Das hier? Hardcoded 8.8.8.8 and 8.8.4.4? - xda-developers

AlexanderSchäfer 18. Apr 2018

Blöd nur wenn man gewisse Dienste und Server im Uni-Netz nutzen muss. Da ein VPN manuell...

xploded 18. Apr 2018

Vielleicht nicht 2030, sondern 2019. Aber immerhin: Es kommt - Mal sehen, wann die...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /