Abo
  • Services:

Android: Google fürchtet die wachsende Macht von Samsung

Samsung will mehr von den Werbeeinnahmen, die Google mit seinen mobilen Android-Geräten erzielt. Google versucht darum, die Samsung-Konkurrenten HTC und Hewlett-Packard im Android-Ökosystem zu stärken.

Artikel veröffentlicht am ,
Android: Google fürchtet die wachsende Macht von Samsung
(Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Google sorgt sich um die zunehmende Marktmacht von Samsung Electronics bei Android-Geräten. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Unternehmenskreise. Der südkoreanische Elektronikkonzern liefert inzwischen rund 40 Prozent aller Geräte mit Googles Android-Betriebssystem und fordert darum einen höheren Anteil an den Werbeeinnahmen von Google. Google zahlte Samsung bisher über zehn Prozent der Werbeeinnahmen, die über die mobile Suche und Apps für Google Maps und Youtube auf Samsung-Geräten erzielt werden.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona trifft sich Google mit anderen Android-Geräteherstellern wie HTC und Hewlett-Packard, um deren Position gegenüber Samsung zu stärken. In wenigen Monaten will HP ein kleines 7-Zoll-Tablet auf den Markt bringen, auf dem Android läuft.

Vertreter von Google und Samsung haben den Bericht des Wall Street Journals nicht kommentiert. Bei Google würden die Bedenken gegenüber Samsung intern jedoch offen diskutiert, so die Zeitung.

Laut dem Bericht sagte Android-Chef Andy Rubin intern, dass die Übernahme von Motorola Mobility eine Art Absicherung gegen Hersteller wie Samsung war, die im Android-Ökosystem zu mächtig werden. Im Herbst 2012 kündigte Google an, auf mobilen Endgeräten im Jahr 2012 einen Werbeumsatz von acht Milliarden US-Dollar zu generieren.

Samsung verkaufte im Jahr 2012 215,8 Millionen Smartphones, fast alle mit Android-Betriebssystem, und hatte damit laut IDC einen Marktanteil von 39,6 Prozent am Weltmarkt. Apple hielt mit 136,8 Millionen iPhones 25,1 Prozent am weltweiten Smartphone-Markt.

Im Vorjahr lagen Samsung und Apple noch mit 19 Prozent gleichauf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

ursfoum14 28. Feb 2013

Ja finde ich. Natur hat auch Google finanzielle Interessen und ist auch sehr...

Chris0767 27. Feb 2013

Also meine Frau hat seit 1,5 Jahren ein Galaxy S2, daher kann ich ganz sicher mitreden...

katzenpisse 27. Feb 2013

Das mit dem Akku hat mich früher mal interessiert, inzwischen ist es mir egal. Ich bin...

matok 27. Feb 2013

Achso, so Kleckerfirmen wie Sony, LG oder Huawei schaffen es bestimmt nicht, Stückzahlen...

nicosocha 27. Feb 2013

Ich hab zwar nicht alles hier gelesen aber ich finde es artet irgendwie wieder aus in...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /