Android: Google bringt neue Entertainment-Startseite für Tablets

Der Entertainment Space soll Streaminginhalte, Spiele und Bücher an einem Ort zusammenführen. In den vergangenen Jahren hat Google Tablets eher vernachlässigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Entertainment Space für Android-Tablets
Der neue Entertainment Space für Android-Tablets (Bild: Google)

Google hat eine neue Möglichkeit für Android-Tablets vorgestellt, Medieninhalte zentral und für Nutzer übersichtlich anzuzeigen. Der sogenannte Entertainment Space bringt Inhalte aus den Bereichen Streaming, E-Books und Spielen zusammen.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Hamburg
  2. Testingenieur Automotive (m/w/d) für Bordnetzsysteme
    Technica Engineering GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Wie The Verge berichtet, handelt es sich beim Entertainment Space nicht um eine App, sondern einen neuen Homescreen. Dieser soll den bisher auch auf Android-Tablets verwendeten Discover-Bildschirm ersetzen, der sich ganz links im Startbildschirm befindet.

Nutzer können sich bei ihren verschiedenen Abos anmelden, etwas Streaminganbietern und Youtube, und bekommen dann Vorschläge für neue Filme, Serien und Shows angezeigt. Zudem können sie begonnene Inhalte weiterschauen.

Unterschiedliche Bereiche für die verschiedenen Inhalte

Der Entertainment Space ist in drei Bereiche unterteilt: einen für Streaminginhalte, einen für Bücher und einen für Spiele. Der Spielebereich ist mit dem Play Store verbunden und zeigt Nutzern unter anderem Vorschläge für neue Games an. Zuvor gespielte Spiele werden separat aufgelistet und können direkt weitergespielt werden. Zudem gibt es Spielevorschläge, die Nutzer ohne vorige Installation ausprobieren können.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Buchbereich ist mit Play Books verbunden und zeigt entsprechende Vorschläge und Inhalte an. Eine Verbindung mit anderen Online-Buch-Angeboten scheint nicht möglich zu sein. Sollten mehrere Nutzer ein Tablet verwenden, kann sich jeder seinen eigenen Entertainment Space einrichten.

Samsung Galaxy Tab A7, Android Tablet, WiFi, 7.040 mAh Akku, 10,4 Zoll TFT Display, vier Lautsprecher, 32 GB/3 GB RAM, Tablet in Grau

Der Entertainment Space ist seit Jahren die erste größere Neuerung, die Google für Android auf Tablets anbietet. Den Tabletbereich hat das Unternehmen seit einigen Jahren eher vernachlässigt, nachdem die ersten Tablets mit Chrome OS vorgestellt wurden. Zahlreiche Hersteller stellen allerdings noch reine Android-Tablets her.

Markteinführung dürfte schleppend verlaufen

Der Entertainment Space soll zunächst für Tablets von Walmart erscheinen, später im Jahr dann auch auf weitere Modelle kommen. Dies impliziert, dass es sich um eine OEM-Implementierung handelt, die von den Herstellern extra lizenziert werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. P50 Pocket: Huawei will für sein Klapp-Smartphone 1.300 Euro
    P50 Pocket
    Huawei will für sein Klapp-Smartphone 1.300 Euro

    Huawei bringt das P50 Pocket mit faltbarem Display nach Deutschland, ebenso das P50 Pro. Beide Smartphones sind preislich und von der Ausstattung her nicht konkurrenzfähig.

  2. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  3. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /