Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Pläne zur Verbesserung der Kamerafunktionen von Android haben sich bestätigt.
Googles Pläne zur Verbesserung der Kamerafunktionen von Android haben sich bestätigt. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Android Google bestätigt Arbeit an besseren Kamerafunktionen

Google verbessert die Softwarebasis der Kamerafunktionen von Android. Künftig soll das RAW-Format unterstützt werden und ein schneller Serienbildmodus verfügbar sein.

Anzeige

Google-Sprecherin Gina Scigliano hat Googles Pläne zur Verbesserung der Kamerafunktionen von Android bestätigt. Im Gespräch mit Cnet.com erklärte sie, dass Androids neue Kamera-Hardware-Abstraktionsschicht (Hardware Abstraction Layer, HAL) und das Kamera-Framework sowohl Fotos im RAW-Format als auch schnelle Serienbilder (Burst-Modus) unterstütze. Die HAL verbindet die Kamera-Framework-APIs von Android mit der Kamerahardware und den Treibern.

Burst-Modus mit HDR-Elementen

"Das Kernkonzept der neuen HAL und des künftigen API ist rund um den Burst-Modus konzentriert", erklärt Scigliano. "Die Grundidee ist, anstatt einer einzelnen Aufnahme mit festen Parametern mehrere Bilder mit unterschiedlichen Parametern wie der Belichtungszeit aufzunehmen. Das Kamera-Untersystem nimmt eine Reihe an Fotos auf, die dann durch die HAL bearbeitet werden". Dies ist ein Hinweis auf eine Art HDR-Modus.

Scigliano kündigt gleichzeitig weitere Neuerungen an: "Wir werden in einer künftigen Android-Version ein Entwickler-API veröffentlichen, das weitere HAL-Funktionen bietet." Einen Zeitplan, wann die neuen Funktionen den Nutzern zur Verfügung stehen werden, gibt sie nicht an.

Erste Hinweise durch zurückgezogene Code-Änderung

Erst kürzlich gab es erste Anzeichen dafür, dass Google an einer Verbesserung der Kameraleistung unter Android arbeite. Ein Softwareentwickler hatte in Googles Git-Datenbank einen Eintrag gefunden, der darauf hinweist, dass kurz vor der Veröffentlichung von Android 4.4 das neue API zurückgezogen wurde.

Im überarbeiteten Quelltext tauchten Hinweise auf den Burst-Modus und das RAW-Format auf. Zur ebenfalls im Quellcode erwähnten Unterstützung von abnehmbaren Kameras äußert sich Scigliano im Cnet-Gespräch nicht.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Nov 2013

MMn wäre ne eigene Digicam als Referenz nicht die schlechteste Idee. Die darf halt nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  2. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Wie soll das bei der Einreise funktionieren?

    robinx999 | 18:31

  2. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Berner Rösti | 18:30

  3. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    berlin79 | 18:26

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Berner Rösti | 18:25

  5. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    Keridalspidialose | 18:21


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel