Abo
  • Services:

Android: Google bestätigt Arbeit an besseren Kamerafunktionen

Google verbessert die Softwarebasis der Kamerafunktionen von Android. Künftig soll das RAW-Format unterstützt werden und ein schneller Serienbildmodus verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Pläne zur Verbesserung der Kamerafunktionen von Android haben sich bestätigt.
Googles Pläne zur Verbesserung der Kamerafunktionen von Android haben sich bestätigt. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Google-Sprecherin Gina Scigliano hat Googles Pläne zur Verbesserung der Kamerafunktionen von Android bestätigt. Im Gespräch mit Cnet.com erklärte sie, dass Androids neue Kamera-Hardware-Abstraktionsschicht (Hardware Abstraction Layer, HAL) und das Kamera-Framework sowohl Fotos im RAW-Format als auch schnelle Serienbilder (Burst-Modus) unterstütze. Die HAL verbindet die Kamera-Framework-APIs von Android mit der Kamerahardware und den Treibern.

Burst-Modus mit HDR-Elementen

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

"Das Kernkonzept der neuen HAL und des künftigen API ist rund um den Burst-Modus konzentriert", erklärt Scigliano. "Die Grundidee ist, anstatt einer einzelnen Aufnahme mit festen Parametern mehrere Bilder mit unterschiedlichen Parametern wie der Belichtungszeit aufzunehmen. Das Kamera-Untersystem nimmt eine Reihe an Fotos auf, die dann durch die HAL bearbeitet werden". Dies ist ein Hinweis auf eine Art HDR-Modus.

Scigliano kündigt gleichzeitig weitere Neuerungen an: "Wir werden in einer künftigen Android-Version ein Entwickler-API veröffentlichen, das weitere HAL-Funktionen bietet." Einen Zeitplan, wann die neuen Funktionen den Nutzern zur Verfügung stehen werden, gibt sie nicht an.

Erste Hinweise durch zurückgezogene Code-Änderung

Erst kürzlich gab es erste Anzeichen dafür, dass Google an einer Verbesserung der Kameraleistung unter Android arbeite. Ein Softwareentwickler hatte in Googles Git-Datenbank einen Eintrag gefunden, der darauf hinweist, dass kurz vor der Veröffentlichung von Android 4.4 das neue API zurückgezogen wurde.

Im überarbeiteten Quelltext tauchten Hinweise auf den Burst-Modus und das RAW-Format auf. Zur ebenfalls im Quellcode erwähnten Unterstützung von abnehmbaren Kameras äußert sich Scigliano im Cnet-Gespräch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Anonymer Nutzer 28. Nov 2013

MMn wäre ne eigene Digicam als Referenz nicht die schlechteste Idee. Die darf halt nur...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /