Abo
  • Services:

Android für PCs: Jide stellt Remix OS ein

Jides Desktop-Android für PCs Remix OS wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben: Der Hersteller hat angekündigt, mit sofortiger Wirkung den Consumer-Bereich zu verlassen. Entsprechend wird es keine Updates mehr für Remix OS geben, angekündigte Hardware wird ebenfalls nicht erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Remix OS mit dem im Februar 2017 vorgestelltem Singularity-Modus
Remix OS mit dem im Februar 2017 vorgestelltem Singularity-Modus (Bild: Jide)

Auf seiner Webseite hat der chinesische Hersteller Jide überraschend das Ende von Remix OS in der bisherigen Form bekanntgegeben: Die Desktop-Variante von Android werde künftig nicht mehr für den Consumer-Markt erscheinen, aus dem sich Jide komplett zurückziehen werde.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Entsprechend werde Remix OS künftig nicht mehr weiterentwickelt. Auch die mit dem Betriebssystem zusammenhängenden Hardware-Projekte werden eingestellt. Jide hatte Ende 2016 das All-in-One-Gerät Remix IO+ per Crowdfunding finanziert.

Hardware-Unterstützer sollen ihr Geld zurückbekommen

Der kleine PC wird aufgrund der Umstrukturierung nun nicht mehr hergestellt. Unterstützer erhalten ihr Geld zurück, wie Jide in der Ankündigung erklärt. Auch Unterstützer des Remix IO bekommen ihr Geld wieder. Wer etwas über den Onlineshop von Jide vorbestellt hat, wird ebenfalls ausgezahlt.

Betroffene Käufer müssen Jide zufolge nichts unternehmen, um ihr Geld wiederzubekommen. Der Hersteller will ab dem 15. August 2017 mit der Rückerstattung beginnen.

Business-Bereich scheint lohnenswerter für Jide zu sein

Als Grund für den Rückzug aus dem Consumer-Geschäft nennt Jide eine wachsende Anzahl an Anfragen von Unternehmen. Diese hätten zunehmend nach Hardware- und Software-Lösungen von Jide gefragt, worin der Hersteller offenbar ein lohnenswerteres Geschäftsfeld sieht als in Produkten für den Consumer-Markt.

Jides bekanntestes Produkt ist Remix OS, eine Android-Variante, die sich aufgrund einer auf Maus- und Tastaturbedienung angepassten Benutzeroberfläche gut für PCs eignet. Remix OS bietet unter anderem eine Taskleiste und einen Fenstermodus für Apps.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

FreiGeistler 18. Jul 2017

Hardwareanforderungen. Und Android ist nur wegen dem mangelhaften Update-Management noch...

Dino13 18. Jul 2017

Inwiefern sind das Einsatzszenarien für Android?

tomacs 18. Jul 2017

Sehe ich genauso. Ich würde es super finden, *nix Unterbau mit Android oben drauf...

Friedhelm 18. Jul 2017

Die Idee war gut, die Umsetzung mangelhaft. Jide hätte den Markt von hinten aufrollen...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /