Abo
  • Services:
Anzeige
Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar.
Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Android-Fragmentierung: 24.093 Android-Geräte von 1.294 Herstellern

Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar.
Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Opensignal hat für das bisherige Jahr 2015 einen neuen Rekord an unterschiedlichen Android-Geräten gemessen: Insgesamt wurden mehr als 24.000 verschiedene Smartphones und Tablets registriert. Das Thema Fragmentierung bleibt ein Problem bei Android.

Anzeige

Die Macher der Opensignal-App haben wie in den vergangenen Jahren überprüft, welche Android-Geräte aus welchen Ländern ihre Anwendung heruntergeladen haben. Anhand dieser Daten wurde eine Statistik zur Fragmentierung von Android erstellt - mit recht beeindruckenden Ergebnissen.

  • Eine Visualisierung der von Opensignal gemessenen Anzahl an Android-Geräten im Jahr 2015 (Bild: Opensignal)
  • Bei der Verteilung der Hersteller nimmt Samsung eine dominierende Position ein. (Bild: Opensignal)
  • Die weltweite Verteilung der größten Hersteller (Bild: Opensignal)
  • Die verschiedenen Display-Größen der von Opensignal registrierten Android-Geräte (Bild: Opensignal)
Eine Visualisierung der von Opensignal gemessenen Anzahl an Android-Geräten im Jahr 2015 (Bild: Opensignal)

So konnte Opensignal in den bisherigen Monaten des Jahres 2015 insgesamt 24.093 verschiedene Android-Geräte verzeichnen. Damit hat sich die Anzahl der am Markt befindlichen Modelle deutlich erhöht: Im letztjährigen Bericht wurden 18.796 Geräte ermittelt, 2013 nur 11.868.

Samsung ist der Hersteller mit den meisten Geräten

Das häufigste Modell in der Statistik von Opensignal ist das Galaxy S3 von Samsung, gefolgt vom Galaxy S5 und dem Galaxy S4. Samsung ist auch bei Opensignal der stärkste Android-Gerätehersteller weltweit: Unter den registrierten 1.294 Firmen nimmt Samsung eine marktbeherrschende Position ein, gefolgt von LG und Sony.

Viele Hersteller nehmen Anpassungen an der Android-Version vor, die auf ihren Geräten installiert wird. Eine hohe Anzahl an Herstellern und Geräten fördert diese Fragmentierung. Die Verwendung zahlreicher verschiedener Modelle mit unterschiedlichen Android-Systemen und Display-Größen kann für App-Programmierer viel Arbeit bedeuten. Gut visualisiert wird dies durch eine Übersicht der von Opensignal ermittelten verschiedenen Display-Größen: Finden sich bei iOS genau sechs, ist es bei Android ein Vielfaches davon.

Nicht einmal 20 Prozent der Android-Nutzer verwenden Lollipop

In den jüngsten Verbreitungszahlen von Google spiegelt sich das Fragmentierungsproblem ebenfalls wider: Bisher verwenden erst 18,1 Prozent der Nutzer die Android-Version 5.0 oder 5.1, der Großteil der Nutzer hängt mit seinen Geräten noch bei Android 4.4 (39,3 Prozent) oder gar der noch älteren Version Jelly Bean (Android 4.1 bis 4.3, zusammen 34,6 Prozent). Bei mobilen Apple-Geräten verwenden 85 Prozent das aktuelle iOS 8 auf ihrem iPhone oder iPad.

Viele Hersteller von Android-Geräten machen sich immer noch nicht die Mühe, die von ihnen angepassten Android-Systeme auf ihren Geräten zeitnah zu aktualisieren - oder überhaupt ein Update anzubieten. Fraglich ist, inwieweit sich diese Situation angesichts der steigenden Zahl an Herstellern in Zukunft ändern wird.

Mit der Opensignal-App können Nutzer die Abdeckung mobiler Netzwerke kartographieren und die Richtung eines Signals ermitteln. Auch WLAN-Hotspots lassen sich mit der App finden. Die Macher von Opensignal veröffentlichen jährlich unter anderem eine Übersicht der von ihnen registrierten unterschiedlichen Android-Geräte.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 06. Aug 2015

Wobei sich durchaus auch ein Vergleich zu Linux anbietet, wo sich bei neuen Kernel...

Popkornium18 06. Aug 2015

Die Anpassungen der Hersteller greifen so tief ins System ein, das müssten schon Root...

Pwnie2012 06. Aug 2015

Es würde den Umsatz nicht senken, da Endkunden eh immer neues kaufen. Für die sicherheit...

Peter Später 06. Aug 2015

Wie auch, wenn die Masse Samsung benutzt xD Mal ehrlich, ich habe noch nie (außer Asus...

TC 06. Aug 2015

Dienstag vormittag der zweiten Woche



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  3. Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. Continental AG, Lindau am Bodensee


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: IMHO: Der falsche Weg

    SJ | 06:13

  2. Re: Verkaufen die jetzt neue generationen ohne...

    VHau | 05:22

  3. Re: Fragwürdige Ethik der "Sicherheits-Forscher"

    CoDEmanX | 05:18

  4. Re: Windows/Microsoft ist das beste Beispiel

    CoDEmanX | 05:09

  5. Betriebssysteme

    breakthewall | 04:52


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel