Android: Facebook-App hat Akku in Rekordzeit geleert

Android-Nutzer sind sauer: Die Facebook-App und der Facebook-Messenger haben den Smartphone-Akku über mehrere Tage extrem belastet. Das Problem will Facebook mittlerweile behoben haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-App machte auf Android-Geräten große Probleme.
Facebook-App machte auf Android-Geräten große Probleme. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Viele Android-Nutzer haben in den vergangenen Tagen die Facebook-App und die Facebook-Messenger-App deinstalliert. Beide hatten die Akkulaufzeit massiv verkürzt, Facebook hat den Fehler mittlerweile auf Twitter bestätigt und will ihn korrigiert haben. Wie erwartet, war es ein Fehler auf Facebooks Servern gewesen, der für den ungewöhnlich hohen Akkuverbrauch verantwortlich war.

Viele Geräte betroffen

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Galaxy S7, Galaxy S7 Edge, Galaxy Note 4, LG G5, Xperia XZ, Mate 9, Honor 7, Oneplus One, Oneplus 3 und Oneplus 3T: Besitzer dieser Geräte berichteten über Probleme mit den Apps. Leser hatten Golem.de auf das Problem hingewiesen, und ein Blick in die Bewertungen im Play Store war eindeutig: Seitenweise beklagten sich Anwender über drastisch verkürzte Akkulaufzeiten. Die betroffenen Leser bestätigten Golem.de, dass die enorme Akkubelastung nicht mehr auftrete.

In schlimmen Fällen hielt der Smartphone-Akku den Berichten zufoge gerade mal zwei Stunden durch. Dabei sollen die Facebook-Apps nicht aktiv genutzt worden sein. Andere nannten eine Gesamtakkulaufzeit von fünf Stunden, während bei üblicher Nutzung sonst etwa zwölf Stunden möglich seien. In weiteren Fällen verringerte sich die Akkulaufzeit von 20 auf 8 Stunden.

Facebook-App verbrauchte mehr als das Display

In der Akkustatistik des Betriebssystems hat normalerweise das Display den höchsten Akkuverbrauch. In den geschilderten Fällen lagen die Facebook-Apps noch vor dem Display. Während das Display bei den Betroffenen für 5 Prozent Akkuverlust verantwortlich war, kam die Facebook-App auf 20 Prozent. In drastischen Fällen wurden Werte von 25 bis 50 Prozent vermeldet.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Betroffene schauten sich den Akkuverbrauch an und kamen im günstigen Fall auf lediglich 5 bis 10 Prozent Akkuverlust pro Stunde, im schlimmsten auf bis zu 70 Prozent. Einige berichteten, dass das Smartphone dabei auch sehr heiß geworden, und die Prozessorlast besonders hoch gewesen sei.

Facebook-Apps machen noch mehr Ärger

Neben der drastisch verkürzten Akkulaufzeit machten die Facebook-Apps weitere Schwierigkeiten: So beklagten Anwender, dass die Apps immer wieder abstürzten und dann erst wieder neu gestartet werden müssten. Bei anderen führte ein Aufruf der Facebook-App dazu, dass das Betriebssystem abstürzte, und das Smartphone neu gestartet werden musste. Auch Anmeldeprobleme häuften sich: Mancher Nutzer musste sich mehrmals täglich bei der Facebook-App anmelden, weil diese wohl die Anmeldedaten vergaß.

Der genaue Grund für die geschilderten Probleme ist weiterhin nicht bekannt. Viele Nutzer haben aufgrund der extremen Akkubelastung die zunächst einzige mögliche Abhilfe gewählt und die Facebook-Apps deinstalliert. Danach normalisierten sich die Akkulaufzeiten der Android-Geräte unverzüglich. Ob diese Anwender jetzt bereit sind, die Apps wieder zu installieren, bleibt offen.

Nachtrag vom 12. Januar 2017, 7:43 Uhr

Nachdem sich Facebook-Nutzer tagelang mit dem Problem ungewöhnlich hoher Akkubelastung abfinden mussten, hat Facebook reagiert und auf Twitter bekannt gegeben, dass der Fehler behoben sei. Danach dauerte es noch mehrere Stunden, bis das Problem bei allen Nutzern behoben war. Der Meldungstext wurde entsprechend angepasst. Viele Anwender hatten sich im Kommentarbereich der Facebook-App im Play Store über die starke Akkubelastung beschwert - sie erhielten vom Hersteller allerdings bislang keine Antwort. Auf der deutschen Facebook-Seite findet sich ebenfalls keine Stellungnahme des Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Magroll 12. Jan 2017

Man muss halt Prioritäten setzen!

ip (Golem.de) 12. Jan 2017

danke für den netten Hinweis, wir gehen dem gerade nach und werden den Artikel...

FreiGeistler 12. Jan 2017

Och, sowas in einen Ad-Server eingschmuggelt sumiert sich das schon.

HiddenX 11. Jan 2017

Mein OnePlus One mit Cyangogenmod macht jedenfalls keine Probleme (nur der Messenger...

Anonymer Nutzer 11. Jan 2017

Seit Benachrichtigungen über den Browser kommen, ist das Ganze so eh viel komfortabler.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /