Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-App soll mit Whatsapp verbunden werden.
Facebook-App soll mit Whatsapp verbunden werden. (Bild: Andreas Donath)

Android: Facebook-App integriert offenbar Whatsapp

Facebook-App soll mit Whatsapp verbunden werden.
Facebook-App soll mit Whatsapp verbunden werden. (Bild: Andreas Donath)

Wer hofft, dass Facebook und Whatsapp auf Dauer getrennte Wege gehen, dürfte beunruhigt auf Meldungen blicken, die von einem Whatsapp-Knopf in der künftigen Facebook-App für Android berichten. Das könnte erst der Anfang sein.

Anzeige

In einer noch nicht offiziellen Android-App (31.0.0.7.13) für Facebook ist nach Angaben der Website Geektime neben den üblichen Buttons für Like, Kommentieren und Teilen ein Whatsapp-Knopf für "Senden" (englisch Send) aufgetaucht. Die offizielle Facebook-App für Android trägt noch eine niedrigere Versionsnummer und besitzt keine Whatsapp-Integration.

Facebook hatte WhatsApp vor gut einem Jahr im Februar 2014 für 19 Milliarden US-Dollar übernommen. Damals gab WhatsApp-Chef Jan Koum die Devise aus, dass der Messenger-Dienst normal weitergeführt werde. Das kann auch weiterhin so sein.

Ein separater Sharing-Knopf für WhatsApp bedeutet in keiner Weise das Ende für WhatsApp als eigenständiger Dienst. Und auch der Facebook Messenger - der weniger Nutzer als Whatsapp haben soll, wird dadurch kurzfristig nicht gefährdet, auch wenn Facebook sicherlich immer wieder überlegen wird, ob die Zwei-Marken-Strategie sinnvoll ist.

Ende Januar 2015 begann WhatsApp außerdem, in der Android-App eine Telefoniefunktion für einige Nutzer freizuschalten, die so per VoIP miteinander sprechen können. Damit könnte die Anwendung zu einem starken Konkurrenten für Skype werden.

Und vor kurzem wurde der Web-Client eingeführt, mit dem Nutzer Whatsapp mittlerweile über Chrome, Firefox und Opera verwenden können.

Der Messagingdienst hat 700 Millionen Nutzer, die mindestens einmal im Monat aktiv sind, teilte Firmenchef Jan Koum Anfang 2015 mit. Aber auch wenn Whatsapp damit der größte Messenger-Dienst ist, bleibt er umstritten. Schon bevor Whatsapp von Facebook übernommen wurde, entstanden Alternativdienste, die mit mehr Datenschutz und Datensicherheit werben und teilweise außerhalb des US-Rechtsraums agieren.

Ob und wann Facebook die Android-App mit Whatsapp-Integration offiziell auf den Markt bringt und wann die iOS-Version nachzieht, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
AllAgainstAds 10. Apr 2015

Ihr seht alle den eigentlichen Sinn nicht dahinter. Wenn Zuckerberg beides miteinander...

na Ich 07. Apr 2015

Das machen die doch schon! Wenn sich zwei Personen per WA schreiben und beide bei FB ihre...

Thaodan 07. Apr 2015

Es wird keine API geben wurde doch schon dementiert, also traum ausgeträumt.

squ4res 07. Apr 2015

Darauf wollte ich ja hinaus. Hätte natürlich auch eine Prepaid Nummer eingeben können...

DJD 07. Apr 2015

Wenn ich Facebook mobil nutze, nehme ich eigentlich immer die mobile Webseite, da man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  4. eQ-3 Entwicklung GmbH, Leer


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 766,86€ im PCGH-Preisvergleich
  2. 239,00€
  3. 18,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: War überfällig

    elcravo | 07:14

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    ve2000 | 07:12

  3. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    ArcherV | 07:11

  4. warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    PlonkPlonk | 06:55

  5. Re: Erklärung zur Situation

    Alysanne | 06:10


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel