Abo
  • Services:

Mobilfunk: Erstes Google-Motorola-Smartphone kommt mit Stock-Android

Im zweiten Halbjahr 2013 soll das erste Motorola-Smartphone mit Stock-Android erscheinen, das auch von Google beeinflusst wurde. Motorola will sich dabei dem Trend immer größerer Displays verweigern und künftig Android-Updates besonders frühzeitig anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Erstes Motorola-Google-Smartphones erhält kein Riesendisplay.
Erstes Motorola-Google-Smartphones erhält kein Riesendisplay. (Bild: David Becker/Getty Images)

Bessere Funktionen sollen das erste Android-Smartphone von Motorola auszeichnen, das von Google beeinflusst wurde, wie Motorolas Chefdesigner Jim Wicks PCmag.com gesagt hat. Seitdem Motorola von Google übernommen wurde, ist demnach noch kein Smartphone von Motorola auf den Markt gebracht worden, das unter dem Einfluss von Google entwickelt wurde. Das erste Google-Motorola-Smartphone solle im zweiten Halbjahr 2013 erscheinen, erklärte Wicks.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Dabei will sich Motorola dem aktuellen Trend nach immer größeren Displays ganz bewusst verweigern. Wicks sieht keinen Gewinn darin und bezweifelt, dass größer automatisch besser ist. Stattdessen solle für das künftige Google-Motorola-Smartphone der Maßstab gelten "Besser ist besser", sagte Wicks. So sei geplant, dass Motorola den Displayrand immer dünner mache, so dass der Nutzer möglichst viel Displayfläche bei kompakten Gehäusemaßen erhalte.

Google-Motorola-Smartphone kommt mit Stock-Android

Außerdem bestätigte Wicks die immer wiederkehrenden Gerüchte, dass Motorolas Smartphone künftig auf die Motorola-eigenen Erweiterungen verzichtet. Künftig setze das Unternehmen auf Stock-Android, also die Basisversion von Android, die unter anderem auf den Nexus-Modellen läuft, sagte er. Andere Hersteller wie Samsung, HTC, Sony, LG und Huawei haben jeweils eigene Oberflächen gestaltet und liefern ihre Geräte damit aus, um sich so auch von der jeweiligen Konkurrenz abzuheben.

Motorola will mit dem Einsatz von Stock-Android erreichen, dass Kunden Updates des Betriebssystems möglichst frühzeitig erhalten. In der Vergangenheit agierte Motorola bei Android-Updates nicht gerade vorbildhaft: Eigentlich hatte das Unternehmen für vier Smartphones ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich versprochen, widerrief dann aber Aktualisierungen für drei Geräte, so dass nur eines aktualisiert wurde - nach acht Monaten Verspätung. Bei Android 4.1 alias Jelly Bean wurde es dann schon besser, für drei Smartphones wurden bisher Updates veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

spiderbit 18. Apr 2013

ich hab die News gelesen, Google hat sich da sicher nicht selbst kritisiert, die Nexus...

chrulri 18. Apr 2013

Ich versteh auch nicht inwiefern ein Telefon eine andere Farbe ausser Schwarz oder...

im-Kern-gehts-um 18. Apr 2013

möglichst hohe Pixeldichte möglichst geringes Volumen und Dicke Sony ist da auch ganz gut...

oSu. 17. Apr 2013

Sollte dieses Jahr endlich mal ein brauchbares Smartphone auf den Markt kommen das keine...

XxXXXxxXxx 17. Apr 2013

Also mein Atrix funktioniert immer noch hervorragend und ist in täglicher Benutzung...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /