Abo
  • Services:

Android-Distribution: Cyanogenmod 10.1 ist fertig

Cyanogenmod 10.1 steht als fertige Version für mehrere Android-Geräte zur Verfügung und basiert auf Android 4.2.2. Außerdem gibt es erste Nightly Builds mit dem Inkognito-Modus für Apps und ferner könnten sich Fotos bald aus den Schnellwahleinstellungen aufnehmen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod 10.1 veröffentlicht
Cyanogenmod 10.1 veröffentlicht (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nach fünf Release Candidates hat das Cyanogenmod-Team nun die fertigen Versionen von Cyanogenmod 10.1 (CM 10.1) veröffentlicht. Vor mehr als sechs Wochen erschien ein erster Release Candidate von Cyanogenmod 10.1, der fünfte folgte dann Mitte Juni 2013. Cyanogenmod 10.1 basiert auf Android 4.2.2 alias Jelly Bean, also der derzeit aktuellen Android-Version.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. FIL Fondsbank GmbH, Kronberg im Taunus

Cyanogenmod 10.1 steht für eine Reihe unterschiedlicher Android-Geräte zum Herunterladen bereit. Die Sony-Geräte Xperia T, Xperia V, Xperia ZL und Xperia Z sowie das Xperia Tablet Z können mit der neuen Version bespielt werden. Außerdem gibt es die alternative Android-Distribution für das Motorola Razr, die Samsung-Modelle Galaxy S sowie Galaxy Tab 2 10.1 und Galaxy Tab 2 7.0 und das One X von HTC. Auf LG-Seite werden das Optimus G und das Optimus 4X HD unterstützt. Auch für das Transformer Pad Infinity von Asus, das Kindle Fire von Amazon und die Google-Modelle Galaxy Nexus, Nexus 4, Nexus 7 sowie Nexus 10 ist CM10.1 da.

Für Geräte mit Tegra-2- und Exynos-Prozessoren gibt es noch keine finalen Versionen. Nähere Details dazu wollen die Macher von Cyanogenmod Ende der Woche bekanntgeben.

Nightly Builds mit Inkognito-Modus

Parallel zur fertigen Version von CM10.1 wurden neue Nightly Builds veröffentlicht, in denen der Inkognito-Modus für Apps integriert wurde. Nutzer können damit für jede App separat einstellen, ob diese persönliche Daten und den Standort weitergeben darf.

Kamerafunktion in den Schnellwahleinstellungen integriert

Als mögliche neue Funktion für spätere Versionen wurde Quick Settings Mini-Camera Tile gezeigt. Damit erhalten die Schnellwahleinstellungen einen neuen Eintrag für die eingebaute Kamera. Ein Bereich in den Schnellwahleinstellungen zeigt das aktuelle Kamerabild und ein Druck darauf nimmt das Foto auf. Damit sollen sich Schnappschüsse schneller als bisher machen lassen. Wann die Funktion implementiert wird, ist noch nicht entschieden.

Das Cyanogenmod-ROM CM10.1 ist bereits die fünfte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7, CM9 und CM10, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread), 4.0.x (Ice Cream Sandwich) und 4.1.x (Jelly Bean) nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

van_Dom 05. Aug 2013

Bin hier grad drauf gestoßen. Hast Du evtl einen Link zu dem von Dir verwendeten...

Seppo 05. Jul 2013

Hallo, ich habe eine S2 GT - I9100 und das typische Screen of Dark Problem. Wollte mir...

anonfag 28. Jun 2013

Solche Sachen werden im CM Wiki auch erwähnt.

zipper5004 28. Jun 2013

Hab mit meinem Galaxy S+ auch ein mal Probleme mit dem Akku gehabt. Hab den Fehler dann...

kiss 27. Jun 2013

Cm 9 war kurz davor echtes Multiwindow wie bei Samsung zu bekommen (Projekt Cornerstone...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /