Abo
  • Services:

Android-Dezember-Updates: Patch für Dirty Cow und Android 7.1.1 mit neuen Emojis

Android bekommt einen Patch für Dirty Cow, außerdem wird eine zwei Jahre alte Lücke im Linux-Kernel geschlossen. Google hat außerdem die Android-Version 7.1.1 freigegeben, die unter anderem weibliche Emojis bringt.

Artikel veröffentlicht am , /
Google patcht Dirty Cow und bringt neue Emojis.
Google patcht Dirty Cow und bringt neue Emojis. (Bild: Narinder Nanu/Getty Images)

Google hat die Sicherheitspatches für das Android Open Source Project für den Monat Dezember freigegeben. Darin patcht das Unternehmen die Dirty-Cow-Sicherheitslücke - allerdings nur in dem zweiten Update-Ring, den viele Nutzer nun mit noch mehr Verzögerung bekommen als das erste Patchlevel.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Im ersten Update-Ring mit dem Datum 1.12.2016 werden elf Sicherheitslücken geschlossen, darunter eine kritische Rechteausweitung in Libziparchive und eine Remote Code Execution in Curl/Libcurl mit den CVEs 2016-5419, 2016-5420 und 2016-5421. Auch der notorisch anfällige Medienserver benötigt ein Update, dieses Mal ist jedoch keine Anfälligkeit für Codeausführung enthalten, es handelt sich vielmehr um eine Denial-of-Service-Schwachstelle.

Im zweiten Patchlevel mit dem Datum 5. Dezember 2016 wird die Dirty-Cow-Schwachstelle behoben, für die meisten Nutzer dürfte es also noch etwas dauern, bis der Patch implementiert ist. Im vergangenen Monat hatte Google auf Grund des eigenen Update-Zyklus noch keinen Patch herausgebracht. Enthalten sind außerdem zwei Patches für den Linux-Kernel, eine Schwachstelle stammt bereits aus dem Jahr 2014. Die CVE-2014-4014 ermöglicht einem lokalen Nutzer eine Rechteausweitung im Linux-Kernel 3.14.8. Nutzer können mit chmod gesetzte Schreibberechtigungen von Dateien umgehen. Außerdem gibt es zahlreiche Updates für verschiedene Gerätetreiber von Nvidia, Qualcomm und Mediatek.

Android 7.1.1 bringt App-Shortcuts und neue Emojis

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung des neuen Sicherheitspatches hat Google wie angekündigt mit der Verteilung der Android-Version 7.1.1 begonnen. Die Geräte Nexus 6, Nexus 5X, Nexus 6P, Nexus 9, Pixel, Pixel XL, Nexus Player und Pixel C sollen die Aktualisierung in den kommenden Wochen erhalten. Neu sind unter anderem die App-Shortcuts, die es bereits auf den beiden Pixel-Smartphones gibt. Damit lassen sich bei Apps, die die Funktion unterstützen, bestimmte Optionen direkt vom Startbildschirm aus starten, indem das Icon länger gedrückt wird. Auch gibt es neue Emojis sowie die Möglichkeit, Gifs direkt von der Tastatur aus zu verwenden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

wmf36 07. Dez 2016

Wollte eigentlich erstmal bei der 13.1 bleiben, bin damit ganz zufrieden. Lediglich das...

jayrworthington 06. Dez 2016

Nexus 7 2012, und auch das rennt unter Cyanogenmod-unofficial 7.1.1 schneller den je. Das...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /