Abo
  • Services:

Android Device Manager: Android bekommt eingebaute Lokalisierungsfunktion

Google integriert eine neue Sicherheitsfunktion in Android: Mit ihr können Nutzer verlegte oder verlorene Smartphones und Tablets wiederfinden. Ist das Gerät unwiderruflich verloren, können per Fernzugriff die Daten darauf gelöscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Künftig können Nutzer ihre Android-Geräte einfacher wiederfinden.
Künftig können Nutzer ihre Android-Geräte einfacher wiederfinden. (Bild: Google)

Mit dem Android Device Manager bringt Google eine neue Sicherheitsfunktion für Android-Geräte. Mit ihr können Nutzer im einfachsten Fall ein verlegtes Smartphone oder Tablet durch ein akustisches Signal wiederfinden, im schlimmsten Fall die Daten auf einem verlorenen Gerät löschen.

  • Auf einer Karte wird das verlorene Smartphone oder Tablet angezeigt. (Bild: Google)
Auf einer Karte wird das verlorene Smartphone oder Tablet angezeigt. (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Sucht der Nutzer beispielsweise zu Hause sein Smartphone, kann er es mit Hilfe des Device Managers auf höchster Lautstärke klingeln lassen. Dies funktioniert auch, wenn das Gerät im Lautlos-Modus ist.

Verlorenes Gerät wird auf Karte angezeigt

Sollte ein Android-Gerät unterwegs verloren gehen, ermöglicht der neue Device Manager eine Lokalisierung in Echtzeit. Auf einer Landkarte wird dann die Position des Smartphones oder Tablets angezeigt. Ob diese Ortsbestimmung per Netzwerkzelle durchgeführt wird, oder ob über den Device Manager auch das GPS-Modul ferngesteuert aktiviert werden kann, lässt Google in seiner offiziellen Ankündigung offen.

Sollte das Android-Gerät nicht wiederzubeschaffen sein, kann der Nutzer die darauf gespeicherten Daten per Fernzugriff löschen. Dies geschieht über eine "Wipe Device"-Schaltfläche, die in der Lokalisierungsfunktion angezeigt wird.

Für alle Geräte ab Android 2.2

Laut Google wird die neue Sicherheitsfunktion bis Ende August 2013 implementiert sein. Sie ist für Android-Geräte ab der Version 2.2 erhältlich, auch ältere Smartphones und Tablets sind also künftig lokalisierbar. Eine App soll die Konfiguration erleichtern.

In Googles Play Store gibt es bereits einige Apps, mit denen Nutzer ein verlorenes Android-Gerät orten können. Diese ermöglichen teilweise auch, das Smartphone oder Tablet im Ernstfall fernzulöschen.

Nachtrag vom 8. August 2013, 9:30 Uhr

Der Android Device Manager ist mittlerweile auf vielen Android-Geräten funktionsfähig. Über die Einstellungen des Smartphones oder Tablets kann im Untermenü Sicherheit beim Punkt Geräteadministratoren der Gerätemanager aktiviert werden.

Anschließend ist es möglich, ein verlorenes Android-Gerät zu lokalisieren und aus der Ferne komplett zu löschen. Die von Google angekündigte App scheint noch nicht verfügbar zu sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

bastie 08. Aug 2013

Es ist keine App. Aber wenn der Dieb Zugriff auf dein entsperrtes Handy hat, kann er die...

bastie 08. Aug 2013

Ich fand Latitude auch super! :-) Schade, dass es zu Google+ gewandert ist.

bastie 08. Aug 2013

Man muss nichts installieren, es ist direkt automatisch mit drin. Die Einstellung, dass...

bastie 08. Aug 2013

Bei meinem Nexus 4 ist es genauso wie von dir beschrieben. Vielleicht liegt es wirklich...

User_x 05. Aug 2013

ok, ich habe mich glaube ich falsch ausgedrückt. es soll nicht von vornherein aktiviert...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /