Android: Details zum Cyanogenmod-Installer

Zum geplanten Cyanogenmod-Installer und seiner Funktionsweise gibt es neue Details durch erste Testberichte. Derzeit werden Betatester gesucht, um den Cyanogenmod-Installer zu optimieren. Dafür müssen sie einige Voraussetzungen erfüllen.

Artikel veröffentlicht am ,
Betatester für den Cyanogenmod-Installer gesucht
Betatester für den Cyanogenmod-Installer gesucht (Bild: Cyanogenmod)

Die Betaversion des Cyanogenmod-Installers konnte jetzt getestet werden, unter anderem von Android Police und Geek. Sie berichten erstmals Details zur Arbeitsweise des Cyanogenmod-Installers. Wie bereits angekündigt soll der Cyanogenmod-Installer in Googles Play Store angeboten werden, um die Verbreitung von Cyanogenmod voranzutreiben.

  • Geplanter Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Geplanter Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Geplanter Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Team von Cyanogenmod Inc. (Bild: Cyanogenmod)
Geplanter Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
Stellenmarkt
  1. Agiler Inhouse Java Softwerker (m/w/d)
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
  2. Informatiker/ICT-Techniker (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
Detailsuche

Zudem war eine Windows-Version des Cyanogenmod-Installers im Gespräch gewesen. Nun wurde bekannt, dass die beiden Produkte im Zusammenspiel funktionieren. Die Android-App informiert den Nutzer, welche USB-Verbindungseinstellung aktiviert sein muss, damit sich die alternative Android-Distribution installieren lässt. In einem nächsten Schritt erhält der Nutzer eine URL, auf der er sich die Windows-Version des Cyanogenmod-Installers herunterladen kann. Er installiert ihn auf einem Windows-Computer und führt den Installer durch, während das Android-Gerät angeschlossen ist.

Die Windows-Software übernimmt dann alles Weitere, so dass der Nutzer am Android-Gerät lediglich bei Bedarf dem Entsperren des Bootloaders zustimmen muss. Die Aufspielung der alternativen Android-Distribution läuft sonst selbsttätig, so dass der Nutzer nur warten muss, bis der Vorgang abgeschlossen ist und das Gerät mit Cyanogenmod startet.

Vorerst wird es den Cyanogenmod-Installer nur im Zusammenspiel mit einer Windows-Applikation geben, später ist auch eine Mac-Version geplant. Ob auch eine Fassung für die Linux-Plattform erscheint, wird sich an der Nachfrage orientieren. Zunächst wird es keine Möglichkeit geben, Geräte mittels Exploits freizuschalten, um dann Cyanogenmod auf ihnen zu installieren. Die Entwickler wollen Gerätehersteller davon überzeugen, die Smartphones und Tablets entsperrt auf den Markt zu bringen.

Betatester für Cyanogenmod-Installer gesucht

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Derzeit werden Betatester für den Cyanogenmod-Installer gesucht. Diese müssen natürlich ein Gerät besitzen, das vom Cyanogenmod-Installer unterstützt wird. Außerdem müssen sie die Installation auf Video aufnehmen, denn die Macher von Cyanogenmod wollen den Installationsprozess beobachten. Und natürlich müssen die Betatester mit Cyanogenmod zusammenarbeiten, um mögliche Probleme zu erkennen und zu beheben. Mit dem Betatest sollen Treiberprobleme identifiziert und beseitigt werden.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass aus dem Projekt Cyanogenmod ein Unternehmen geworden ist, das 7 Millionen US-Dollar Wagniskapital zur Verfügung hat. Damit soll die Verbreitung von Cyanogenmod erhöht werden. Mit dem N1 von Oppo wurde das erste Smartphone mit vorinstalliertem Cyanogenmod vorgestellt. Allerdings wird es das N1 nur in einer limitierten Auflage mit Cyanogenmod geben, standardmäßig läuft darauf Android 4.2 mit Oppos Bedienoberfläche Color OS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

LoopBack 28. Nov 2013

Der CMInstaller installiert die Google Apps gleich mit - wir kommen also aufs selbe...

kellemann 02. Okt 2013

Akku verhalten ist immer schwierig zu beurteilen. Ich hatte (zum Glück) nur eine Woche...

LoopBack 30. Sep 2013

CyanogenMod nutzt Google Analytics und das neue CMAccount benutzt Google Cloud Messaging...

lisgoem8 30. Sep 2013

Man kann ja auch ein Android mit einem Passwort verschlüsseln (leider ohne das man es...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /