Android: Cyanogenmod veröffentlicht neue Monthly Builds

Das Cyanogenmod-Team hat für eine Reihe von Android-Geräten neue Monatsversionen von Cyanogenmod 10.1 (CM10.1) veröffentlicht. Die Programmierer haben zudem neue Android-Smartphones in den Kreis der unterstützten Geräte aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod hat eine neue Monatsversion veröffentlicht.
Cyanogenmod hat eine neue Monatsversion veröffentlicht. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Mit der neuen Monatsversion M3 hat das Programmierteam von Cyanogenmod einen weiteren Monthly Build seines alternativen Android-Betriebssystems Cyanogenmod 10.1 (CM10.1) zum Download bereitgestellt. Die Version ist bereits die dritte Monatsausgabe vom CM10.1. Verglichen mit den beinahe täglich erscheinenden Nightly Builds gelten diese als weniger fehleranfällig und stabiler.

Monatsversion mit aktuellen Funktionen von CM10.1

Stellenmarkt
  1. Digital Specialist & Data Analyst (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Partner Banking (m/w/d)
    bankon Management Consulting GmbH & Co. KG, deutschlandweit, Home-Office
Detailsuche

Anwender, die sich die Nightly Builds aus Sicherheits- oder Stabilitätsbedenken bisher nicht installieren möchten, können mit den Monthly Builds auch die aktuellen Funktionen von CM10.1 nutzen. Eine endgültige Version von CM10.1 wurde bisher nicht veröffentlicht, diese sogenannten Stable Builds gibt es nur für die Vorgängerversionen.

Nutzer der Monthly Builds können mit der neuen Version jetzt unter anderem wohl auch die Pie-Steuerung verwenden. Diese Funktion wurde Ende März 2013 in die aktuellen Nightly Builds eingebaut und stammt ursprünglich aus dem alternativen Android-ROM "Paranoid Android". Mit ihr werden die Steuerungstasten des Android-Gerätes eingeblendet, indem der Anwender mit dem Finger vom Rand auf das Display streicht. Dadurch kann der Vollbildmodus bei Geräten mit Software-Navigationstasten sinnvoll genutzt werden. Die Steuerungstasten sind dabei permanent ausgeblendet, wodurch mehr Platz auf dem Display verfügbar ist.

Xperia ZL und Optimus G werden jetzt auch unterstützt

Die neuen Monthly Builds sind bisher unter anderem für Googles Nexus 7 und Nexus 4, Samsungs Galaxy Nexus, für mehrere Tablets von Samsung, für das HTC One X und für die US-Versionen des Galaxy S3 von Samsung verfügbar. Außerdem stellten die Programmierer von Cyanogenmod einige Smartphones vor, die neu in den Kreis der unterstützten Geräte hinzugekommen sind. Dazu zählen Sonys Xperia ZL und das Optimus G von LG, für die jetzt Nightly Builds verfügbar sind.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die aktuelle M3-Version sowie die neuen Nightly Builds des Xperia ZL und des Optimus G sind auf der Downloadseite von Cyanogenmod verfügbar. Das Cyanogenmod-ROM CM10.1 ist bereits die fünfte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7, CM9 und CM10, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread), 4.0.x (Ice Cream Sandwich) und 4.1.x (Jelly Bean) nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kiss 16. Apr 2013

IOS kommt ja nicht mal mit Jailbreak an stock Android heran wie kann man sowas nur mit...

buntspexxt 16. Apr 2013

Was sagt das Logfile?

Nebucatnetzer 15. Apr 2013

Das S1 ist fast bau gleich zum Nexus S. Die Probleme könnten evtl. auch davon kommen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /