• IT-Karriere:
  • Services:

Lineage OS ist an der falschen Stelle offen

Ein weiteres Problem von Lineage OS ist der üblicherweise offene Bootloader beziehungsweise das offene Recovery, über das Updates eingespielt oder Veränderungen am System vorgenommen werden können. Beispielsweise können Dateien per ADB (Android Debug Bridge) auf dem Smartphone bearbeitet werden - auf diese Weise kann prinzipiell jeder, der das Smartphone für kurze Zeit in die Hände bekommt, Schadsoftware aufspielen. Kurz: Man darf sein Smartphone mit Lineage OS eigentlich nie aus den Augen lassen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

GrapheneOS und CalyxOS hingegen verwenden einen Verified Boot, der über einen im Gerät hinterlegten Schlüssel geschützt ist. Dieser sorgt dafür, dass nur signierte Versionen von GrapheneOS oder CalyxOS gebootet werden können.

Will man das System ersetzen, werden alle privaten Daten gelöscht. Zudem lassen sich die Betriebssysteme über eine Auditor-App von einem anderen Gerät auf Veränderungen überprüfen.

Lineage OS muss jedoch zugutegehalten werden, dass es mit seiner breiten Geräteunterstützung und dem langen Supportzeitraum Geräte mit Android-Sicherheitsupdates am Leben hält, die von den Smartphone-Herstellern schon lange nicht mehr unterstützt werden. So können die technisch oft noch einwandfreien Geräte weiter verwendet werden. In Sachen Nachhaltigkeit punktet Lineage OS also auf jeden Fall.

Allerdings spielt Lineage OS nur die monatlichen Android-Sicherheitspatches zeitnah ein, kann jedoch systembedingt den Linux-Kernel - und würde es die aktuelle Firmware mitliefern auch diese - nur so lange aktualisieren, wie der Smartphone- beziehungsweise Chip-Hersteller dies unterstützt. Letzterer bindet die Firmware an eine bestimmte Kernel-Version, ein Update auf einen neuen Kernel ist nicht möglich.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Qualcomms Müllberg

Auf diese Weise sorgen Chip-Hersteller wie Qualcomm dafür, dass die Geräte nach wenigen Jahren keine vollständigen Sicherheitsupdates mehr bekommen können und tragen so aktiv zu mehr Elektroschrott bei (geplante Obsoleszenz). Das System wird von Smartphone-Herstellern wie Google mitgetragen.

Das Problem haben entsprechend alle Androids. Einen richtigen Support, inklusive Firmwareupdates, gibt es daher bei GrapheneOS und CalyxOS nur so lange, wie der Pixel-Hersteller Google die Smartphones mit Sicherheitsupdates versorgt, also drei Jahre. Danach erhalten die Smartphones zum Teil noch als Legacy-Geräte die Android-Sicherheitspatches. Kernel und Firmware bleiben aber auch hier außen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Android: Bye-bye, Lineage OS!Datenschutz und Security sind bei GrapheneOS und CalyxOS einfach besser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

thomas65 22. Nov 2020 / Themenstart

ich war schon nach dem ersten Lesen des Beitrages bereit, auf eines der beiden OS...

katze_sonne 17. Nov 2020 / Themenstart

Wie gesagt: Dasselbe Spiel treiben auch die Smartphonehersteller, die das nicht in ihrer...

Pay2Win 14. Nov 2020 / Themenstart

Danke Samsung und ihre updatepolitik hätte mein Samsung S8 plus kein Android 10 gesehen...

Lachser 13. Nov 2020 / Themenstart

Ich dachte seit gefühlter Ewigkeit werden Speicherkarten standardmässig verschlüsselt...

Stepinsky 11. Nov 2020 / Themenstart

Leider ist die Industrie, vor allem im Sektor Mobilfunk, inzwischen sehr undurchlässig...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /