Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Android unterstützt standardmäßig kein App2SD mehr.
Googles Android unterstützt standardmäßig kein App2SD mehr. (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Abkehr von App2SD bei Asus, Sony, Medion und Toshiba

Anzeige

Bei Lenovo wurde App2SD nach Unternehmensangaben noch vor kurzem generell nicht mehr angeboten. Das hat sich aber löblicherweise mit den beiden aktuellen Yoga-Tablets geändert, die es beide ermöglichen, Apps auf die Speicherkarte auszulagern.

Die Hersteller Asus, Sony, Medion und Toshiba unterstützen nach eigenen Angaben generell kein App2SD mehr. Asus begründet das damit, dass der Hersteller auf ein "größtenteils unverändertes Stock ROM" setzt und nur wenige Änderungen vornimmt. Damit will Asus dafür sorgen, dass Kunden möglichst zügig Android-Updates für ihre Geräte erhalten. Offen bleibt dabei allerdings, warum App2SD nicht zu den wenigen Änderungen gehört, die Asus vornimmt.

Bei Sony wird der Verzicht auf App2SD damit begründet, dass alle "Geräte einen üppigen Speicher" hätten, "der nicht schnell voll wird". Wie eingangs bereits erwähnt, hängt es aber stark vom Nutzerverhalten ab, wie schnell der interne Speicher erschöpft ist. Und da Sony auch Einsteigergeräte mit nur 4 GByte Flash-Speicher im Sortiment hat, dürfte das Versprechen wohl nicht zu halten sein, dass der interne Speicher generell nicht schnell voll werde. Als weiteren Grund führt Sony an, dass der interne Speicher pauschal schneller als eine SD-Karte sei. Dies können wir so pauschal nicht bestätigen: Beim App-Start haben wir keinen Unterschied feststellen können, ob diese im internen Speicher oder auf der Speicherkarte verschoben wurde.

App2SD sollte stärker unterstützt werden

Es bleibt ein Ärgernis, dass die Hersteller von Android-Geräten von sich aus nicht darauf hinweisen, ob ein Gerät App2SD unterstützt. Der Kunde erfährt es erst nach dem Kauf, wenn er sich nicht anderweitig erkundigt. Wenn App2SD-Unterstützung fehlt, ist es für technisch weniger versierte Kunden unverständlich, dass sich zwar viele andere Daten auf der Speicherkarte ablegen lassen, aber Apps eben nicht verschoben werden können.

Generell wäre es wünschenswert, dass wesentlich mehr Hersteller als bisher App2SD in Zukunft in ihren Android-Geräten unterstützen. Denn damit lassen sich Smartphones und Tablets noch umfangreicher einsetzen und sie wirken weniger beschränkt, als wenn diese Funktion fehlt. Allerdings deutet die aktuelle Entwicklung eher darauf hin, dass App2SD immer seltener unterstützt wird und die Funktion schrittweise eine immer geringere Bedeutung in der Android-Welt haben wird, obwohl die Funktion schmerzlich vermisst wird, wenn sie benötigt wird.

 Bei vielen Herstellern unterstützen nur wenige Geräte App2SD

eye home zur Startseite
borg 24. Nov 2014

Viel sinnvoller ist das Speichern von Dateien, Office, Foto und Video auf der externen...

gadthrawn 16. Apr 2014

Ja, aber warum? weil die das 2 Jahre alte 4.2 mit allen Lücken nutzen und nicht das 4.4...

gadthrawn 16. Apr 2014

Weil dein gerade erworbenes Handy die OS Version von vor 2 Jahren hat, wo das noch drin...

joe213 27. Feb 2014

Habe das jetzt durchprobiert - mit dem Umstellen auf den Standardspeicherort SD Karte...

Bouncy 26. Feb 2014

Ja verallgemeiner die Welt ruhig noch weiter... ;) Bist du Controlling-Student im ersten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Voith Digital Solutions GmbH, Heidenheim
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. Ratbacher GmbH, Montabaur


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Infinity Fabric Takt?

    ms (Golem.de) | 03:16

  2. Re: Widerlegung wäre schlecht?

    Sharra | 02:58

  3. Double Rank Module?

    Braineh | 02:38

  4. Re: Der Artikel strotzt vor falschen...

    Braineh | 02:34

  5. Re: Widerlegen?

    Yeeeeeeeeha | 02:28


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel