• IT-Karriere:
  • Services:

Android-App: Microsoft-Office-Integration in GSuite ersetzt Quickoffice

Google bringt das Bearbeiten von Office-Dokumenten nun auch für die Android-App von GSuite heraus. Das Feature wird Quickoffice ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Office-Dokumente werden in der Android-App von GSuite bearbeitet.
Office-Dokumente werden in der Android-App von GSuite bearbeitet. (Bild: Microsoft/Google/Montage: Golem.de)

Google führt nun auch für die mobile GSuite-Applikation das Bearbeiten von Office-Dokumenten ein. Kunden können so etwa .docx-Dokumente, xlsx-Tabellen oder pptx-Präsentationen direkt in Googles Office-Anwendung editieren. Bisher war dies nur über den Webclient von GSuite möglich. Neben den genannten Dokumentenendungen werden auch andere unterstützt: .doc, .dot, .xls, .xlt, .xlsm, .ppt, .pps und .pot.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Google erklärt in der Ankündigung, dass bekannte GSuite-Werkzeuge auch mit den Microsoft-Office-Dateien funktionieren werden. Verschiedene Teammitglieder können etwa Dokumente austauschen und gemeinsam an in Google Drive hochgeladenen Projekten arbeiten. Die Funktion wird für alle herkömmlichen GSuite-Accounts standardmäßig aktiviert.

Für Admins etwas Mehrarbeit

Administratorenteams sollten sich zuvor einen Plan überlegen, wenn das Feature innerhalb des eigenen Unternehmens auch webbasiert genutzt wird. So ist etwa Googles eigene Browsererweiterung Office Editor nicht mit dem Editieren in GSuite kompatibel. Diese sollte zunächst von Clients entfernt werden, was laut Google nicht zentral möglich ist und manuelle Deinstallationsschritte vor Ort erfordert. Innerhalb der Google Admin Console kann allerdings die erneute Installation des Addons unterbunden werden. Einen Leitfaden dazu stellt Google online bereit.

Mit der Einführung von Office Editing wird Google Quickoffice nicht mehr weiter unterstützen und entwickeln. Es wird von der Implementation in GSuite ersetzt, da es wesentlich weniger Funktionen und Kollaborationsmöglichkeiten bietet. Quickoffice integriert neben dem Bearbeiten von Microsoft-Office-Dokumenten auch einen PDF-Viewer und -Kommentierer. Personen, die die App dafür nutzen, sollten sich nach einem neuen Programm umschauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Umweltschutz Großbritannien will Verbrenner ab 2030 verbieten
  2. Elektroautos Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant
  3. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch

    •  /